weather-image
22°

Pfarrer Thomas Tauchert: »Gott ist unser Gipfelkreuz«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Pfarrer Thomas Tauchert zelebrierte den Gottesdienst auf der Winklmoosalm, der vom Kirchenchor Traunwalchen und einer Bläsergruppe musikalisch gestaltet wurde. (Foto: Mix)

Traunreut. Vor 50 Jahren beschloss eine kleine Gruppe begeisterter Bergsteiger aus Traunreut, eine Alpenvereins-Ortsgruppe zu gründen. Ihr 50-jähriges Jubiläum beging die inzwischen auf mehrere 100 Mitglieder angewachsene Gruppe jetzt auf der Winklmoosalm mit einem Gottesdienst und mit einer Feier bei der Traunsteiner Hütte. Neben zahlreichen aktiven Mitgliedern war auch Gründungsmitglied Hans Piaskowy mit dabei, der sich noch gut an die Anfangszeit erinnern kann.


Aufgrund der etwas unsicheren Wetterlage wurde die Bergmesse, die der Traunreuter Stadtpfarrer zelebrierte, sicherheitshalber in die Kirche St. Johann auf der Winklmoosalm verlegt. Pfarrer Thomas Tauchert ist als begeisterter Bergsteiger selber seit 19 Jahren Mitglied im Deutschen Alpenverein und ging in seiner Predigt auf die Liebe zu den Bergen und zur Natur ein. Jeder Bergsteiger kenne das Phänomen, dass der Gipfel auf sich warten lässt und man erst ein ganzes Stück zurücklegen muss, um ihn zu erreichen, aber dennoch immer gewiss sei, dass der Gipfel erreichbar ist. »Gott ist unser Gipfelkreuz«, sagte der Pfarrer, »wir sollten uns deshalb nie entmutigen lassen auf unserem Weg, da wir sicher wissen, dass er da ist.«

Anzeige

Der Alpenverein bewirke viel Positives, sei für den Erhalt der Wege und der Natur verantwortlich, trete mitunter als Retter in Bergnot auf und sei für die Bewusstseinsbildung bei den Menschen zuständig, die die Berge und die Natur als »Geschenk zur Mehrung der Lebensfreude« erkennen. Der Kirchenchor aus Traunwalchen mit einer Bläsergruppe unter der Leitung von Manfred Hausotter umrahmte den feierlichen Gottesdienst mit passenden Liedern, darunter auch »What a wonderful world«.

Die Vorsitzende der Traunreuter DAV-Ortsgruppe, Monika Waldner-Schlenz, meinte, die Gründer hätten vor 50 Jahren eine sehr gute Idee gehabt, als sie aus der gemeinsamen Leidenschaft für das Wandern und die Berge heraus die Gründung des Vereins beschlossen. »Inzwischen haben wir uns etabliert und der Stolz auf die langjährige Zusammengehörigkeit ist groß«, betonte die Vorsitzende. Bürgermeister Klaus Ritter, der ebenfalls zur Feier gekommen war, lobte die enorme Leistungskraft des Vereins, der die Natur schütze und das Bewusstsein für die schöne Bergwelt erfolgreich weiter vermittle an den Nachwuchs.

Der Vorsitzende der Sektion Traunstein, zu der die Traunreuter Ortsgruppe gehört, Alfhart Amberger, meinte, dass er sich noch gut an die Zeit erinnern könne, als eine Handvoll Bergfreunde aus Traunreut um Aufnahme in der Sektion baten und sich sehr schnell dort integrierte. »Euer Verein ist ein wichtiger Bestandteil der Stadt Traunreut und auch ein wichtiger Teil unserer Sektion«, betonte Amberger, der die stets tatkräftige Unterstützung bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten würdigte. Als besonders erfreulich bezeichnete er die Tatsache, dass die Bambinigruppe mit zahlreichen jungen Alpenvereinsmitgliedern so aktiv und damit das Fortbestehen der Ortsgruppe gesichert sei. Der Sektionsvorsitzende kündigte bereits jetzt die 150-Jahr-Feier des Deutschen Alpenvereins und der Sektion Traunstein im Jahr 2019 an.

Im Anschluss an die Bergmesse wanderten die DAV-Mitglieder zur Traunsteiner Hütte. Die »3 Muhagln« spielten auf der Terrasse der Hütte zur Unterhaltung der Gäste auf und so manches Bergerlebnis wurde in gemütlicher Runde in Erinnerung gerufen.

Als einziges Gründungsmitglied nahm Hans Piaskowy an der Jubiläumsfeier teil. Sie seien damals eine Handvoll begeisterter Bergsteiger gewesen, die sich zusammenfanden und gemeinsam Touren unternahmen. Einen eigenen Verein gründen wollte man nicht und so wurde beschlossen, bei der Alpenvereins-Sektion Traunstein um Aufnahme zu bitten. »Ich kannte von verschiedenen Bergtouren schon Mitglieder der Traunsteiner Sektion und so war es für uns ein Leichtes, Kontakt zu knüpfen. Wir wurden sofort sehr herzlich und freundlich aufgenommen«, erinnert sich Hans Piaskowy. Viele kleinere und auch sehr große Touren unternahmen die Traunreuter damals. Piaskowy denkt beispielsweise gerne zurück an die Mont-Blanc-Überschreitung oder eine Tour auf den Piz Bernina. Einige Viertausender hätten sie damals bestiegen oder überquert.

Die Jubiläumsfeier auf der Winklmoosalm gefiel dem Gründungsmitglied ausgesprochen gut. »Mein Kompliment an die Organisatoren, es war alles perfekt«, meinte er im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt und fügte hinzu: »Bei mir ist durch das Fest wieder die Lust am Berggehen neu geweckt worden.« mix