weather-image
24°

Pfarrer Dieter Gehrlein gestorben

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der langjährige Pfarrer von Siegsdorf, Dr. Dieter Gehrlein, starb im Alter von 76 Jahren.

Siegsdorf. Der langjährige Pfarrer von Siegsdorf, Dr. Dieter Gehrlein, ist tot. Wie am Donnerstag bekannt wurde, starb er bereits am Montag im Alter von 76 Jahren im Bad Reichenhaller Krankenhaus. Er wird am morgigen Samstag um 10 Uhr im Siegsdorfer Friedhof beerdigt.


Pfarrer Dr. Dieter Gehrlein wirkte 28 Jahre im Pfarrverband Siegsdorf. 1978 wurde er Kurat in Hammer, 1983 Pfarradministrator in Siegsdorf und später Leiter des Pfarrverbandes Siegsdorf – zunächst kommissarisch, später »offiziell«. Dies blieb er bis 2006.

Anzeige

Geboren wurde Dieter Gehrlein am 23. September 1936 in Karlsruhe. Am 20. Juli 1963 wurde er in Walberg zum Priester geweiht, 1967 legte er die fachliche Prüfung für das Lehramt ab und unterrichtete ab 1971 Religion und Deutsch in der Realschule in Traunstein und ab 1982 am Trostberger Gymnasium. 1972 verlegte er seinen Wohnsitz nach Hammer. 1978 wurde er in das Erzbistum München-Freising inkardiniert (als Priester aufgenommen). Im Jahr 1984 übernahm er für den schwer erkrankten Pfarrer Josef Hartl kommissarisch die Leitung des Pfarrverbandes Siegsdorf–Eisenärzt–Hammer. Kardinal Friedrich Wetter ernannte Gehrlein zum 1. Februar 1988 zum Pfarrer von Siegsdorf, womit er zugleich »offiziell« auch Pfarrverbandsvorsitzender wurde. Im August desselben Jahres feierte Pfarrer Gehrlein sein 25-jähriges Priesterjubiläum.

Sein Verantwortungsbereich als Pfarrverbandsvorsitzender umfasste die fünf Kirchenstiftungen Siegsdorf, Eisenärzt, Hammer, St. Johann und die Wallfahrtskirche Maria Eck sowie den Vorsitz der beiden kirchlichen Kindergärten. In den Jahren von 1988 bis 2005 war Gehrlein für ein Bauvolumen von etwa 2,5 Millionen Euro verantwortlich. Darunter fielen unter anderem die Renovierung der Pfarrkirche Siegsdorf, Friedhofserweiterung und Glockenturmausbau in Hammer, die Renovierung der Wallfahrtskirche Maria Eck und der Umbau des Pfarrheims in Siegsdorf. Zum 1. September 2006 ging Pfarrer Gehrlein in den Ruhestand, nachdem er sein »halbes Leben in der Gemeinde Siegsdorf verbracht« hatte, wie er beim Festakt zu seiner Verabschiedung sagte.

Seine letzte Ruhestätte findet Pfarrer Gehrlein im Priestergrab auf dem Siegsdorfer Friedhof. Dort wird er am morgigen Samstag im Anschluss an das um 10 Uhr in der Pfarrkirche beginnende Requiem unter der Leitung von Weihbischof Engelbert Siebler begraben.