weather-image
15°

Peter-Paul-Markt wird wieder zum Leben erweckt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Waginger Märkte einst und jetzt. Früher stand der Viehmarkt im Mittelpunkt als wichtiger Handelsplatz für die Bauern, heute geht es mehr um die Unterhaltung der Menschen, um ein »Event«, das in Waging nach wie vor sehr gut angenommen wird.
Bildtext einblenden
Die Waginger Märkte einst und jetzt. Früher stand der Viehmarkt im Mittelpunkt als wichtiger Handelsplatz für die Bauern, heute geht es mehr um die Unterhaltung der Menschen, um ein »Event«, das in Waging nach wie vor sehr gut angenommen wird.

Waging am See – In Waging gibt es ab diesem Jahr wieder den Peter-Paul-Markt, der über Jahrzehnte hinweg zur Waginger Markt-Tradition gehörte.


Das hat die neue Vorstandschaft des Gewerbevereins »Waging bewegt« beschlossen. Der Markt wird am Sonntag, 2. Juli, stattfinden. Musikalische Umrahmung, Kinderschminken und Kinderflohmarkt sowie eine weitere Aktion, um die Seestraße zu beleben, werden dafür vorbereitet, wie Karin Wiedemann mitteilte, die zusammen mit Lydia Wembacher für die Organisation der Märkte im wesentlichen zuständig ist.

Anzeige

Einen Blick zurück vermittelt Franz Patzelt, der rund 30 Jahre Ortsheimatpfleger der Marktgemeinde Waging war. Er hat herausgefunden, dass der Peter-Paul-Markt im Jahr 1995 abgeschafft worden war. Gründe dafür waren, wie sich auch Karin Wiedemann erinnert, Terminüberschneidungen, nicht zuletzt mit dem damals eingeführten Wirtefest, das inzwischen Marktfest heißt. So war damals beschlossen worden, diesen Markt fallen zu lassen; wenig später wurde der zeitlich etwas weiter entfernte »Herbstzauber« als weiterer Markttermin im September eingeführt.

Was von »Waging bewegt« dagegen ab sofort nicht mehr betrieben wird, ist der Adventsmarkt. Viele negative Stimmen und die schwierige Herausforderung, die Hütten einerseits als Einheit aufzustellen, andererseits aber die Geschäfte nicht zuzustellen, hatte nie befriedigend gelöst werden können. Allerdings würde »Waging bewegt« laut Karin Wiedemann durchaus einen Adventsmarkt unterstützen, wenn sich die Vereine zu solch einer gemeinsamen Aktion entschließen könnten, zumal die Waldweihnacht auf dem Mühlberg nach zehn Jahren nicht mehr ausgerichtet werde. Positive Beispiele dieser Art gebe es in der Region mehrfach, hieß es, etwa in Tacherting oder Bergen.

Weiterhin wird es dagegen in Waging die Rabattnacht geben, zumindest die im Sommer. Der nächste Termin dafür ist Donnerstag, 20. Juli. Dazu wird die Ortsdurchfahrt wieder gesperrt sein, Musik wird geboten, und wer will, kann bis 22 Uhr einkaufen. he