weather-image
18°

PETA verdoppelt Belohnung

5.0
5.0

Bergen – Die Tierschutzorganisation PETA hat jetzt die Belohnung auf 2000 Euro verdoppelt für Hinweise, die zur Ergreifung eines besonders perfiden Fallenstellers führen.


Wie berichtet, hatte ein Unbekannter an der Staudacher Straße – unweit des Radwegs – an einem Bachlauf eine illegale, 20 Zentimeter lange, Schlagfalle ausgelegt. Ein Biberweibchen hatte sich darin verfangen, die Falle hatte dem Tier den linken Vorderlauf gebrochen. Ein Passant hatte die Polizei informiert, die das Tier nottöten musste. Es hatte offenbar mehrere Tage schwerst verletzt in der Falle festgesessen.

Anzeige

Da Biber streng geschützt sind, fahndet die Polizeiinspektion Traunstein wegen einer Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz und dem Tierschutzgesetz nach dem Täter und nimmt Hinweise entgegen unter Telefon 0861/98 73-0. Laut Polizei war die Falle ohne Warnhinweis oder weiteren Schutz aufgestellt worden. Es hätte auch leicht ein Kind in die Falle geraten können. Die Polizei suchte auch darum den Uferbereich nach weiteren Fallen ab, entdeckte aber keine.

Um die Suche zu unterstützen, setzte die Organisation Allianz für Wildtiere Chiemgau eine Belohnung von 1000 Euro aus. Nun verdoppelt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland die ausgesetzte Belohnung auf 2000 Euro. Zeugen können sich telefonisch unter 01520/73 73 341 an PETA wenden – auch anonym. fb