weather-image
20°

Perfekter Testlauf zum großen Gaupreisschnalzen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei den allgemeinen Passen gewann die Passe Kirchanschöring IV. (Foto: Albrecht)

Petting – Sowohl die Organisation des Schnalzens selbst, als auch die Rahmenbedingungen – Versorgung in der Lagerhalle der Brauerei Schönram, Unterhaltung der Musikkapelle Ringham-Petting und das Wetter – hätten nicht besser sein können beim »Preisschnalzen rund um den Waginger See«. Die wohl größte Aperschnalz-Veranstaltung nach dem Gaupreisschnalzen ging in hervorragender Manier über die Bühne.


Die Organisatoren, die »D' Untersurtaler« Trachtler und Schnalzervorstand Luggi Prechtl hatten alles getan, um den Erfolg der Veranstaltung zu garantieren. Schnalzerwiese und Halle waren bestens präpariert. Matten auf matschigen Wegen verhinderten, dass jemand schmutzige Füße bekommen würde. Auch das Schnalzen wurde reibungslos abgewickelt, sodass die 54 Schnalzer-Passen schon vor 15 Uhr die Wärme der Halle genießen konnten, während sie auf Ergebnisse und Siegerehrungen warteten.

Anzeige

Zuvor mussten sie allerdings dem strengen Gehör der Preisrichter Genüge tun. Und es gibt offensichtlich keinen Mangel an Interessenten, wie die 25 Jugendpassen bewiesen. Den recht krassen Unterschied in der Qualität zeigten aber auch die Resultate von 20 Punkten für den Letztplatzierten bis 150,5 Punkten für die beste Passe. Allerdings war auch der Altersunterschied gravierend, von kaum Fünfjährigen bis zu Teenagern von 16 oder 17 Jahren. Der Qualitätsunterschied war auch bei den 29 allgemeinen Passen, also den Erwachsenen, recht groß. Die zahlreiche Teilnahme und der Erfolg als erhaltenswertes Brauchtum wurden vom Gauvorsitzenden, dem Bürgermeister von Saaldorf-Surheim, Bernhard Kern, als Garant für die Zukunft gewürdigt. Kern würdigte die Organisatoren für die perfekt organisierte Veranstaltung. Für alle Passen hatten die Organisatoren Brotzeitteller parat und die Jugendpassen erhielten obendrein noch Süßigkeiten. Die Gewinner der Jugendpassen erhielten neben dem Pokal auch die »Wandergoaßl«, die nach einem dreimaligen Gewinn einer Passe in deren dauerhaften Besitz übergehen würde. Auch bei den Erwachsenen gab es neben dem Pokal für die Gewinner einen Wanderpokal, hier allerdings in Form eines Bierkrugs.

Die Organistoren um Vorstand Werner Gromes und Luggi Prechtl würdigten alle, die mitgeholfen hatten, das »Preisschnalzen rund um den Waginger See« zu diesem Erfolg zu machen. Besonders erwähnte Bürgermeister und Schirmherr Karl Lanzinger neben den Trachtlern und ihren Helfern »Bräu« Alfred Oberlindober für die Überlassung der Halle, die Musikkapelle Ringham-Petting und die Feuerwehr. Jetzt bleibt für die Schnalzer und ihre »Fans« zu hoffen, dass das Gaupreisschnalzen am kommenden Samstag und Sonntag in Feldkirchen/Mitterfelden genau so erfolgreich sein wird.

Die fünf besten Jugendpassen waren Schönram I, Waging I, Laufen I, Roth I und Grassach-Tittmoning. Die fünf besten allgemeinen Passen waren: Kirchanschöring IV, Laufen II, Waging II, Grassach-Tittmoning I und Schönram I. al