weather-image
25°

Pelletheizung für Pettinger Schule

0.0
0.0

Petting. Eine wichtige Entscheidung hat der Pettinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung getroffen. Trotz Einwänden von Thomas Stippel und Theo Pastötter, die Entscheidung über das Heizsystem der Schule dem neuen Gemeinderat zu überlassen und sich vorher einige Hackschnitzelheizungen in der Umgebung anzusehen, sprach sich der Gemeinderat mit neun zu vier Stimmen für eine Pelletheizung aus.


Da zog auch nicht mehr die Möglichkeit, eine Hackschnitzelheizung größer zu dimensionieren und neben dem Kindergarten mit dem Musikheim auch eventuell noch Pfarrheim und Pfarrhof mit anzuschließen. An die Pelletheizung wird nun neben dem Schulhaus und der Turnhalle nur noch das alte Rathaus angeschlossen werden. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 188 020 Euro. Nicht berücksichtigt sind dabei allgemeine Anlagenteile wie Pumpengruppen, Armaturen und Warmwasserbereitung.

Anzeige

Einstimmig folgte der Gemeinderat dem Vorschlag des Bauausschusses für die Straßensanierungen 2014. Geplant ist, folgende Straßen herzurichten: Lemperholzen – Zufahrt auf 250 Metern um 19 500 Euro; Ringham – Unterdorfstraße auf 60 Metern um 9900 Euro; Ringham – Ottenweg auf 60 Metern um 4680 Euro; Ringham auf 15 Metern um 1350 Euro; Walchen – Zufahrt von Kreisstraße TS 2104 auf 210 Metern um 18 900 Euro; Schönram – Kellerhausweg auf 1000 Metern um 4000 Euro, Feinschicht im Gewerbegebiet Wasserbrenner auf 450 Metern um 37 800 Euro sowie kleinere Straßenschäden in Lehen und Spöck. Über die Sanierung der Eisgrabenbrücke als Teil des öffentlichen Feld- und Waldweges hinter Walchen muss noch mit einem Anlieger verhandelt werden.

Folgende Bausachen billigte das Gremium: Voranfrage zur Aufstockung eines Wohnhauses am Heideweg; Antrag zur Errichtung einer Abbundhalle für einen Zimmereibetrieb mit Garagen und Ersatzbau als Wohngebäude in Winden; Antrag zur Errichtung einer Maschinen- und Bergehalle mit Betriebsleiterwohnung bei Wasserbrenner; Antrag auf Bau eines Gartenhauses in Ringham.

Bürgermeister Karl Lanzinger gab bei der Sitzung bekannt, dass die neue Surbrücke bei Furt am Freitag, 25. April, um 14 Uhr offiziell freigegeben wird und den kirchlichen Segen erhält.

Wie der Rathauschef weiter informierte, wird sich die Gemeinde Petting als Erstteilnehmer am erweiterten Probebetrieb für die Einführung des Digitalfunks der Behörden beteiligen. Auf dem Pettinger Gemeindegebiet steht kein entsprechender Funkmasten.