weather-image
22°

Pater Liviu ist jetzt für Kammer zuständig

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit einem Ortsschild von Kammer und einer Kerze begrüßte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Alois Gartner (rechts) den neuen Kammerer Seelsorger Pater Liviu Romila.

Traunstein. Mit Pater Liviu Romila haben die Kammerer wieder einen Seelsorger, der bevorzugt in der Pfarrei Kammer und auch in der Krankenhausseelsorge eingesetzt werden wird. In der Pfarrversammlung stellte ihn Stadtpfar-rer Georg Lindl vor. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Alois Gartner begrüßte Pater Liviu mit einem Ortsschild von Kammer und einer Kerze, damit er den Weg nach Kammer findet.


Herbert Ertl berichtete über die neue Glockensteuerung. Bei der Verkündung des neuen Papstes Franziskus habe die Glocke zwei aufgehört zu schlagen. Von der letzten Wartung habe man bereits gewusst, dass die Steuerung für diese Glocke sehr marode sei. Da die Steuerungen für alle vier Glocken älter als 50 Jahre gewesen seien, sei es eine Frage der Zeit gewesen, wann die restlichen wegen des Materialverschleißes ebenfalls ausfallen würden. Deshalb sei die Entscheidung gefallen, alle vier Steuerungen zu erneuern. Die Kosten dafür hätten 8000 Euro betragen. Die Frauengemeinschaft will die Hälfte des Erlöses aus ihrem Adventsbasar spenden, der Chor Tonart veranstaltet am 3.  November ein Benefizkonzert und Sebastian Schuhbeck führt am 9. November einen Kabarettabend auf. Mit diesen Aktionen soll ein Teil der Kosten für die Steuerungen wieder hereingebracht werden.

Anzeige

Mit Blumen würdigten die Pastoralreferentin Edith Heindl und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Gartner die ehrenamtliche Tätigkeit für die Pfarrge-meinde. Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer sowie Vereine und Gruppen würden Zeit aufwenden und in Ideen investieren, um die Gemeindearbeit mit Leben zu erwecken, erklärte Heindl. Gartner verglich das Verhältnis von Kirche und Dorfgemeinschaft mit dem Zusammenspiel von Zahnrädern mit Wellen und Achsen.

Sebastian Schuhbeck informierte noch über den Internetauftritt der Pfarrei Kammer, auf dem sich die verschiedenen Gruppen in Kammer vorstellen können. Sobald er den »kirchlichen Segen« von Pfarrer Lindl habe, der letztlich die Verantwortung trage, werde er die Seite freischalten, so Schuhbeck. Bjr