weather-image

Ortsdurchfahrt von Reit im Winkl wird nach Ostern saniert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kein Luxus: Die Ortsdurchfahrt Reit im Winkl wird heuer saniert. Das Staatliche Bauamt schätzt die Kosten auf 700 000 Euro. Die Arbeiten sollen nach den Osterferien beginnen. (Foto: Ostermaier)

Reit im Winkl. Erst vor vier Jahren war im Ortszentrum mit der Weitseestraße ein längerer Abschnitt der Bundesstraße 305 saniert worden; jetzt soll erneut ein Teil dieses Hauptverkehrsweges erneuert werden: ein etwa 420 Meter langes Teilstück der Bundesstraße und der weiterführenden Staatsstraße 2364, also von der Einfahrt zum Hallenbad bis hin zur Kirche.


Erst im Januar hatte das Straßenbauamt mitgeteilt, dass diese umfangreiche Baumaßnahme in diesem Frühjahr realisiert werden könne. Rund zwei Monate sind für die Arbeiten angesetzt, mit 700 000 Euro an Baukosten wird dabei gerechnet. Nachdem bei dieser Gelegenheit die Gemeinde gleichzeitig die angrenzenden Gehsteige erneuern will, beriet der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung darüber und entschied schließlich einstimmig, mehr als 70 000 Euro dafür bereitzustellen. Diese Summe soll zunächst aus den Rücklagen entnommen werden.

Anzeige

Seit mehreren Jahren schon ist die Gemeinde mit dem Straßenbauamt in Kontakt, denn immer wieder gibt es Beschwerden, dass das Oberflächenwasser nur schlecht ablaufe. Nach starkem Regen dauert es Stunden, ehe großflächige Pfützen abgeflossen sind. Aber auch gravierende Schäden der Deckschicht machten eine gründliche Sanierung unumgänglich, erklärte auf Anfrage Abteilungsleiter Peter Maltan vom Straßenbauamt Traunstein. Daher habe man diese Maßnahme ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt. Vor wenigen Tagen habe man das Zeitfenster für diese Baumaßnahme vereinbart, die mit einer Vollsperre verbunden ist. »Wir haben uns bemüht, den touristischen Belangen des Ortes so weit wie möglich Rechnung zu tragen«, weshalb die Zwischensaison für die Arbeiten genutzt werden soll. Baubeginn soll, sofern es das Wetter erlaubt, am 8. April sein, also unmittelbar nach den Osterferien. Mit dem Ende der Pfingstferien am 31. Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Zunächst soll der Bereich von der Nebenstraße Am Hauchen (Hallenbad) bis zur Einmündung der Weitseestraße gebaut werden und anschließend der kürzere Abschnitt bis zur Pfarrkirche. Die Fertigstellung innerhalb der geplanten acht Wochen bezeichnete Maltan allerdings »als einen sportlichen Ansatz«, wobei er darauf verweist, dass bei der Sanierung Komplikationen auftreten könnten wie das Verlegen diverser Leitungen in der Straße, von denen man nichts wisse.

Ein wesentlicher Grund für die Erneuerung der Straße sind die Entwässerungsleitungen. Viele Anwohner leiten das Oberflächenwasser in die Straßenentwässerung. Diese Leitungen müssten auf Kosten der Anwohner komplett ausgetauscht werden. Je nach Gebäudegröße kostet das 1000 Euro bis 8000 Euro, schätzt Bürgermeister Josef Heigenhauser. In einer Anliegerversammlung wurden die Anwohner vom Straßenbauamt und der Gemeindeverwaltung darüber umfassend informiert und zeigten »viel Verständnis für die Maßnahme« wie Peter Maltan erklärt.

Die Erneuerung der Straße biete der Gemeinde die Gelegenheit, insgesamt 640 Quadratmeter angrenzende Gehwegefläche neu zu gestalten, ein Thema, das nun der Gemeinderat erörterte. Nach kurzer Aussprache votierten die Räte einstimmig zugunsten dieses Antrags, dies sei im Bild der Gesamtmaßnahme »die sauberste Lösung« wie einige Räte betonten. ost