weather-image
20°

Oberbürgermeister verlieh Verdienstabzeichen der Stadt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die Ausgezeichneten Isidor Rosenegger (von links), Lotte Namberger und Robert Mörtl mit Oberbürgermeister Christian Kegel bei der Verleihung der Verdienstabzeichen für außerordentliche und besondere Leistungen und Verdienste um das Ehrenamt in der Stadt Traunstein. (Foto: Peter)

Traunstein – »Die drei Persönlichkeiten, die heute ausgezeichnet werden, stehen verdientermaßen im Mittelpunkt«, betonte Oberbürgermeister Christian Kegel bei der Feierstunde zur Verleihung der Verdienstabzeichen der Stadt Traunstein. Medaillen in Gold gingen an Lotte Namberger und Isidor Rosenegger, Robert Mörtl erhielt eine bronzene Medaille. Alle drei haben sich außerordentliche Verdienste um das Ehrenamt in der Stadt Traunstein erworben.


Lotte Namberger hatte bereits 1978 Verantwortung als stellvertretende Vorsitzende des Haslacher Pfarrgemeinderats übernommen. Schon bei der nächsten turnusmäßigen Wahl wurde sie zur Vorsitzenden gewählt – und behielt dieses Amt 25 Jahre lang, bis 2006. Doch endete ihr ehrenamtliches Engagement danach nicht, denn sie fungierte noch bis 2011 als Schriftführerin in der Kirchenverwaltung und ist seit 2012 Kirchenpflegerin.

Anzeige

Verhandlungsgeschick und Hartnäckigkeit

Wie Kegel meinte, verfüge Namberger über ein großes Verhandlungsgeschick und eine gewisse Hartnäckigkeit, wenn es um das Wohl der Haslacher gehe. Ihren Einsatz für Haslach und die Pfarrgemeinde mache aktuell ein Beispiel deutlich, nämlich die Außenrenovierung der Pfarrkirche Haslach, so der Oberbürgermeister bei der Verleihung.

Isidor Rosenegger erhielt die Medaille für sein jahrzehntelanges Engagement in der Kolpingfamilie beziehungsweise im Kolpingwerk – auf Orts-, Bezirks- und Diözesan-Ebene. Bevor er 1979 für 16 Jahre den Vorsitz übernahm, war er zuvor fünf Jahre lang als Kassier in der Kolpingfamilie Traunstein tätig gewesen. Ebenso war er auf Bezirksebene in den 1970er Jahren Kassier, seit 2005 ist er Vorsitzender im Bezirk Traunstein. Und beim Kolpingwerk-Diözesanverband München-Freising ist Rosenegger seit 2007 Mitglied der Kommission »Spiritualität«.

Weiter ist er bereits seit 20 Jahren Mitglied im Pfarrgemeinderat St. Oswald. Besonders erwähnenswert sei auch, so Kegel, dass Rosenegger bei bisher allen Auftritten der Schäffler der Kolpingfamilie dabei war. Zusätzlich war aus den Ausführungen des Oberbürgermeisters zu erfahren, dass Rosenegger seit 30 Jahren bei der Altkleider- und Papiersammlung im Stadtgebiet sowie beim Leeren der Kleidercontainer maßgeblich beteiligt ist.

Robert Mörtl gründete 1997 eine Sportabteilung innerhalb des Gehörlosenvereins Traunstein und Umgebung. Seitdem ist er dort als Sportleiter tätig. Außerdem war er ab 1999 für drei Jahre Vorsitzender des Gehörlosenvereins und von 2008 bis 2011 zweiter Vorsitzender; aktuell ist er dritter Vorsitzender. Als Leiter der Sportabteilung und Vorsitzender habe er die Arbeit im Verein sehr stark geprägt, hob Kegel hervor.

Bei der Verleihung der Verdienstmedaille in Bronze würdigte der Oberbürgermeister die wertvolle Arbeit von Mörtl für das Vereinsziel, die Gehörlosen in der Stadt und den umliegenden Orten zusammenzuführen und ihre Lebenssituation zu verbessern. Der Gehörlosenverein Traunstein und Umgebung zähle zu den ältesten aktiven Selbsthilfegruppen in Traunstein und nehme damit eine Vorbildfunktion für andere Gruppen wahr, so Kegel.

Kegel: »Sie zeigen uns, was Menschsein ausmacht«

Am Tag der Ehrung solle ganz bewusst das Augenmerk auf jenen Bürgern liegen, die sich über viele Jahre hinweg und mit sehr viel Einsatzbereitschaft und Leidenschaft ehrenamtlich engagiert hätten, sagte Kegel. Sie zeigten uns, der Gesellschaft, was Menschsein ausmache. Nämlich der Gemeinschaftssinn und die Nächstenliebe, fügte das Stadtoberhaupt hinzu.

Die Auszeichnungen seien Symbole der Wertschätzung ehrenamtlicher Tätigkeit. Mit ihnen sei großer Dank verbunden, ein Dank dafür, dass diese Bürger Verantwortung übernehmen würden, dass sie Vertrauen schaffen, helfen und unterstützen, sich für andere einsetzen und das gesellschaftliche Leben aktiv gestalten, sagte Kegel.

Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde im Rathaus sorgte das Klarinetten-Trio der Musikschule Traunstein mit Elena Pernegger, Benedikt Niedermeier und Thomas Sedlmeyer. MP