weather-image
24°

Nußdorfer bestanden Leistungsprüfung

»Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person«: Auf dieser Alarmmeldung basierte die Leistungsprüfung. (Foto: Volk)

Nußdorf. Zwölf Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen – das ist die Medaillenausbeute am Ende der Leistungsprüfung »Technische Hilfeleistung« gewesen, die 16 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Nußdorf mit Bravour bestanden haben. Von den zwölf »Gold-Männern« erhielten drei sogar das Leistungsabzeichen in »Gold-Grün«, die zweithöchste Auszeichnung, die überhaupt möglich ist.


Zwei Gruppen waren zur Leistungsabnahme angetreten. Eine der Prüfungsgruppen absolvierte den Leistungstest völlig fehlerfrei; die zweite erhielt vom Schiedsrichterteam vier Fehlerpunkte. Die neunköpfigen Teams unter der Leitung der Gruppenführer Christian Lackner und Andreas Götzinger hatten die Aufgabe, einen Rettungseinsatz vorzuführen, wie er bei einem Verkehrsunfall mit Eingeklemmten durchzuführen ist. Die Absicherung der fingierten Einsatzstelle und der gesamte Aufbau der Gerätschaften musste in weniger als 300 Sekunden erfolgen. Das Schiedsrichtertrio mit Kreisbrandinspektor Manfred Unterstein, Wolfgang Falkinger und Stefan Reichelt prüfte zudem die Kenntnisse der Fahrzeugkunde.

Anzeige

Die Leistungsabzeichen überreichte Kreisbrandinspektor Manfred Unterstein. Christian Lackner, Josef Steiner und Konrad Schuster konnten die Medaille in Gold-Grün (Stufe 5) entgegennehmen. Das Abzeichen in Gold-Blau (Stufe 4) erhielten Helmut Braml, Andreas Götzinger und Florian Müller. Mit dem Abzeichen in Gold (Stufe 3) belohnt wurden Hansi Gnadl, Johannes Pöschl, Sebastian Speckbacher, Andreas Schroll, Nils Israel und Michael Hofbauer. Künftig an seiner Uniform tragen darf Robert Falkinger das Abzeichen in Silber (Stufe 2). Abzeichen in Bronze (Stufe 1) gingen an Thomas Trippen, Markus Putze und Sebastian Osenstätter.

Über das hervorragende Prüfungsergebnis freute sich besonders Kommandant Willi Müller. Er würdigte den Übungseifer in der Vorbereitung auf die Leistungsprüfung, hob besonders das große Engagement der Ausbilder Christian Roppert und Hans Pöschl hervor und forderte die Aktiven auf in ihrem Dienst nicht nachzulassen. pv.