weather-image
24°

Nußdorf wird zum Treffpunkt der Bulldog-Freunde

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auf viele Oldtimerfans und Zuschauer freut sich die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr beim Bulldogtreffen am kommenden Sonntag in Nußdorf. (Foto: Volk)

Nußdorf. Sein Motorengeräusch lässt die Herzen vieler Oldtimer-Fans höherschlagen und die typischen Muschelkotflügel und der Trichterauspuff machen den Lanz-Bulldog unverwechselbar. Die Zugmaschinen, die bis 1960 gebaut wurden, sind wohl die bekanntesten unter den Schleppertypen vergangener Jahrzehnte. Für Nostalgiker und Freunde betagter Traktoren ist das zehnte Nußdorfer Bulldogtreffen am kommenden Sonntag ein ganz besonderes Ereignis.


Nicht nur Sammler und Kenner der Bulldog-Raritäten, sondern Jung und Alt werden von den liebevoll gehegten Traktoren der Marken Lanz, Kögel, Schlüter, Eicher oder Allgaier begeistert sein. Rund 200 Bulldog-Oldtimer aus den vergangenen sieben Jahrzehnten werden zum Jubiläums-Bulldogtreffen erwartet. Schlepper-Sammler und Raritätenbesitzer aus dem Chiemgau und Rupertiwinkl sowie verschiedene Bulldog- und Oldtimervereine haben ihr Kommen zugesagt.

Anzeige

Ausgestellt werden die Traktoren am Dorfplatz und rund um das Bürger- und Vereinsheim. Dort können die Oldtimer vom Publikum bestaunt werden – und sicher erlauben die Besitzer der Raritäten das Platznehmen auf dem Fahrersitz und einen Blick unter die Motorhaube.

Das Bulldogtreffen, das die Freiwillige Feuerwehr Nußdorf veranstaltet, beginnt um 10 Uhr mit einem musikalischen Frühschoppen. Gegen 11 Uhr findet eine Rundfahrt aller Teilnehmer durch das Dorf statt. Das Wertungsziehen für die Fahrzeuge bis Baujahr 1982 dürfte wieder der Höhepunkt des Bulldogtreffens werden. Die »Bulldog-Chauffeure« werden versuchen, mit ihrem Gefährt eine 14 bis 40 Tonnen schwere Last soweit als möglich einen Berg hinauf zu ziehen. Ab 12.30 Uhr wird dabei in sechs PS-Wertungsklassen um Sieg und Pokale gerungen.

Der Verein, der mit den meisten Traktoren zum »Veteranen-Treffen« kommt, erhält den Meistpreis. Ebenso wird der Bulldogbesitzer ausgezeichnet, der den längsten Weg nach Nußdorf hatte. Willkommen sind aber nicht nur Traktoren vergangener Jahrzehnte, sondern auch Unimog mit Oldtimerstatus und neue, moderne Traktoren sowie Sonderfahrzeuge. Nähere Informationen zum Bulldogtreffen gibt es bei Andreas Götzinger, Telefon 0171/3167274. pv