weather-image

Nürnberger Elisenlebkuchen

0.0
0.0

(Teig für etwa 40 Oblaten, Durchmesser jeweils etwa 6 cm)


Zutaten für den Teig: 2 Eier, 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Messerspitze gemahlene Nelken, ½ Fläschen Rum-Aroma, 1-2 Tropfen Backöl Zitrone, 75 g Orangeat oder Zitronat, 125 g Mandeln, 1 Messerspitze Backpulver Backin, 75 - 125 g gemahlene Haselnusskerne.

Anzeige

Zutaten für den Guss: 150 g Puderzucker, 1-2 Esslöffel heißes Wasser, 75 g Schokolade, 10 g Kokosfett.

Backzeit: Heißluft, 140 Grad, 25 bis 30 Minuten.

Für den Teig zunächst zwei Eier richtig schaumig schlagen, nach und nach dann die 200 g Zucker und ein Päckchen Vanillinzucker hinzugeben. Die Masse so lange weiter schlagen, bis eine dicke, cremeartige Masse daraus entstanden ist. Der Teig sollte am besten über Nacht ruhen können und erst am nächsten Tag sollten die Nürnberger Elisenlebkuchen dann gebacken werden.

Das Orangeat oder Zitronat in sehr feine Würfel schneiden. Die Mandeln fein mahlen. Diese beiden Zutaten zusammen mit der Messerspitze gemahlener Nelken, dem ½ Fläschchen Rum-Aroma, den 1-2 Tropfen Backöl Zitrone unter die tags zuvor angerührte Masse rühren. Von den gemahlenen Haselnusskernen nur so viel unterrühren, dass der Teig noch streichfähig ist.

Auf jede Oblate einen gehäuften Teelöffel des Teiges geben, mit einem in Wasser getauchtem Messer bergförmig auf die ganze Oblate streichen, auf ein Backblech legen.

Für den hellen Guss: Den Puderzucker sieben und mit heißem Wasser glatt rühren, sodass eine dickflüssige Masse entsteht.

Für den dunklen Guss: Die Schokolade und das Kokosfett im heißen Wasserbad zu einer geschmeidigen Masse verrühren.

Die Hälfte der Lebkuchen gleich nach dem Backen mit dem hellen Guss und den Rest mit dem dunklen Guss bestreichen. Je nach Lust und Laune noch mit Streusel dekorieren. SB