weather-image
16°

Nikolaus kämpfte sich durch Menge

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schokolade und freundliche Worte gab es vom Nikolaus auf dem Traunsteiner Christkindlmarkt. Da heuer die Süßigkeiten nicht vor der Bühne, sondern nur von der Kutsche aus verteilt wurden, war diese immer stark umschwärmt. Weitere Bilder vom Christkindlmarkt und dem Besuch des Nikolaus sind im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos zu finden. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein. Als einer der Höhepunkte am Traunsteiner Christkindlmarkt war am frühen Abend der Nikolaus mit seinem Gefolge auf den Christkindlmarkt gekommen. Dicht gedrängt standen viele Eltern mit ihren Kindern schon lange vor der offiziell angekündigten Zeit um die Bühne herum, um sich einen guten Platz zu sichern, wenn der Nikolaus für die Wartenden nach seiner kurzen Rede etwas Süßes bereithielt.


Leuchtende und interessierte Kinderaugen waren zu sehen, als der Nikolaus mit seiner Kutsche vorfuhr, mit den Krampussen und Engeln im Gefolge. Der Andrang war so groß, dass der Nikolaus kaum bis zur Bühne durchkam, die Krampusse mussten ihm den Weg bahnen. Vor der Bühne gab es aber in diesem Jahr für die Wartenden nichts: Die Süßigkeiten wurden anschließend verteilt, als der ehrwürdige Mann im rot-weißen Gewand dann mit der Kutsche einige Runden am Stadtplatz drehte und sein Versprechen wahr machte: »Ich habe für jeden was dabei.«

Anzeige

Für weihnachtliche Klänge sorgten Bläser vom Fanfarenzug der Veitsgromer Zunft, die vom ersten Stock herab einige Weihnachtslieder spielten und wie die weiteren Mithelfenden von der Zunft dafür sorgten, dass der Besuch vom Nikolaus am Traunsteiner Christkindlmarkt bei kaltem aber trockenen Wetter ein schönes Familienfest war. awi

Mehr aus der Stadt Traunstein