weather-image
25°

Niedrigzinsen eine »Last für Sparer und Banken«

0.0
0.0

Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Die Bilanzsumme wuchs nach Angaben der Bank um 1,6 Prozent (62 Millionen Euro) auf 3986 Millionen Euro. Insgesamt werden nun Kundenanlagen und Kredite in Höhe von über 8026 Millionen Euro betreut. Mit einem Eigenkapital von 526 Millionen Euro liege die Bank damit deutlich über dem Durchschnitt der VR-Banken in Deutschland, so Vorstandssprecher Hubert Kamml.


Allein im südlichen Chiemgau 26 000 Kunden

Anzeige

Im südlichen Chiemgau ist die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG mit den neun Geschäftsstellen Ruhpolding, Inzell, Reit im Winkl, Grassau, Rottau, Übersee, Marquartstein, Unterwössen und Schleching vertreten. Die 26 000 Kunden, darunter über 10 000 Mitglieder, werden von 135 Mitarbeitern mit Wohnsitz in diesem Gebiet betreut. Insgesamt wurden Geldanlagen und Kredite der Kunden bei Bank und Partnern der Genossenschaftlichen Finanz-Gruppe von 964 Millionen Euro betreut. 33 000 Euro gab die Bank im südlichen Chiemgau für Spenden und Sponsoring aus.

2014 wurden im gesamten Bereich der VR-Bank Rosenheim-Chiemsee 4333 neue Mitglieder aufgenommen. Die Bank wird von 68 963 Teilhabern getragen. Die Dividende wird wieder mit 2 Prozent vorgeschlagen.

Vorstandssprecher Konrad Irtel nennt die anhaltenden Niedrigzinsen »eine Last für die Sparer und für solide arbeitende Regionalbanken«. Das niedrige Zinsniveau sorgte aber für weiterhin sehr hohe Nachfrage nach Finanzierungen, so Vorstandsmitglied Klaus Hatzel. Die Ausleihungen erhöhten sich um 4 Prozent (112 Millionen Euro) auf 2807 Millionen Euro.

Das Neugeschäft von 700 Millionen Euro verteile sich etwa je zur Hälfte auf regionale Unternehmen, Landwirte und Freiberufler sowie auf Baufinanzierungen. Weit mehr als die Hälfte der von der Bank vergebenen Darlehen haben eine Zinsbindung von fünf Jahren und mehr. Die rege Bautätigkeit spiegelte sich auch im Warengeschäft wider. Hier hat der Bereich Baustoffe, auch durch das erweiterte Angebot an ökologischen Dämmstoffen, um sieben Prozent zugelegt.

Knapp 200 Immobilien vermittelt

Auf die Entwicklung der Kundenanlagen ging Vorstandssprecher Hubert Kamml ein. Die bilanziellen Kundengelder wuchsen um über 2 Prozent (61 Millionen Euro) auf 3044 Millionen Euro. »Wer ausschließlich kurzfristig in Tagesgeldern anlegt, verliert real, also nach Inflation, Geld«, erklärt Kamml. Wichtig sei eine Strukturierung der Anlagen, die beispielsweise auch Fondsanlagen mit einschließe.

Mit 60 Mitarbeitern werden im Versicherungsbereich über 50 000 Kunden betreut. Auf dem regionalen Immobilienmarkt bestehe weiterhin hohe Nachfrage. Diese Situation biete Verkäufern die Chance, gute Preise zu erzielen. So vermittelte die VR Immobilien GmbH knapp 200 Objekte.

Im gesamten Bereich der Bank Jahr 2014 wurden mehr als 300 000 Euro für Spenden und Sponsoring in den Bereichen Soziales, Bildung, Sport und Kultur zur Verfügung gestellt. Anlässlich der Jubiläen von zehn Jahren bei der Bürgerstiftung Rosenheimer Land und fünf Jahren bei der VR Bank Rosenheim-Chiemsee Stiftung wurde im vergangenen Jahr das Grundstockvermögen aller Stiftungen um 1 Million auf 5,5 Millionen Euro ausgeweitet.

Mit 70 Geschäftsstellen, über 1000 Mitarbeitern und acht SB-Stellen hat die VR-Bank an ihrem flächendeckenden Geschäftsstellennetz festgehalten. Für Modernisierungen und den Ausbau von Räumen investiert die Bank in ihre Geschäftsstellen. Mit der Zusammenlegung der Geschäftsstellen in Raubling im März wird die letzte Doppelpräsenz im Rahmen der Verschmelzung aufgelöst. 2014 wurden Aufträge in Höhe von 18 Millionen Euro an Betriebe in der Region vergeben. Zur Wertschöpfung in der Region tragen auch die Gewerbesteuerzahlungen sowie über 50 Millionen Euro für Gehälter, Lohnsteuer und Sozialversicherungen bei.

822 neue Nutzer haben sich angemeldet

Das Online-Banking werde von allen Altersgruppen genutzt, so Vorstandsmitglied Dr. Mario Voit. »Smartphones sind weltweit zum Standard geworden und für die Kunden ein normaler Weg, das Internet zu nutzen.« So sei die Nutzung der VR-Banking-App mit knapp 1,2 Millionen Aktionen im Vergleich zu 2013 auf mehr als das Doppelte gestiegen. Auch das digitale Haushaltsbuch sei im Online-Banking und in der App verfügbar. Seit der Einführung im Januar haben sich bereits 822 neue Nutzer angemeldet. fb