weather-image
26°

»Nicht im Abseits, sondern mittendrin«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die gehörlose Tänzerin Kassandra Wedel legte sich mit ihrer Tanz-Crew »Nikita« beim Abendprogramm der Sport- und Kulturveranstaltung »Nicht im Abseits, sondern mittendrin« auf der Bühne der Carl-Orff-Schule Traunwalchen mächtig ins Zeug. (Foto: Rasch)

Traunreut – Beim Freundschaftsfußballspiel des TSV Traunwalchen-Matzing gegen die Mannschaft des Gehörlosensportvereins München auf dem Fußballplatz in Traunwalchen hatten die Gastgeber zunächst die Nase noch vorne. Das Remis folgte aber auf dem Fuß beim abendlichen Gebärden-Quiz in der Aula der Carl-Orff-Volksschule. Die Gastgeber standen klar auf der Verliererstraße und durften den Gästen drei Maß Bier spenden. Ein freundschaftliches Unentschieden einer sehr gelungenen und gut organisierten Veranstaltung im Rahmen der Chiemgauer Kulturtage unter dem Motto »Nicht im Abseits, sondern mittendrin.«


Reges Treiben herrschte auf dem Fußballplatz. Fußballfans aber auch viele Eltern mit Kindern ließen sich das Ereignis nicht entgehen. Allerdings reichten die Schönwettergebete nur für die erste Halbzeit. Rund 150 Besucher verfolgten die Begegnung zwischen der Hörenden- und Gehörlosenmannschaft, und überall sah man Menschen, die mit ihren Händen kommunizierten. Auch auf dem Spielfeld: »Es ist interessant, wie Gehörlose untereinander kommunizieren und eine ganz neue Erfahrung, sagte TSV-Trainer Gerry Straßhofer dem Traunsteiner Tagblatt. Partystimmung herrschte dann am Abend in der voll besetzten Aula der Carl-Orff-Schule. Hier hatte sich der inklusive Gedanke, einfach vorbeizukommen und aufeinander zuzugehen, fortgesetzt. Gemeinsam fand man sich hier auf der Tanzfläche mit vielen weiteren Besuchern wieder. Die Band »Gaudi Harmonie« heizte den Besuchern mächtig ein und sorgte für eine großartige Stimmung. Zu den Höhepunkten gehörten die Auftritte der gehörlosen Theatergruppe »THOW& SHOW« und die Tanzeinlagen von Kassandra Wedel, einer gehörlosen Tänzerin, die mit ihrer Tanz-Crew »Nikita« bewies, dass sie den Preis der deutschen Meisterin zurecht gewonnen hat. Sie legte sich mächtig ins Zeug und mit ihr die Kinder, die staunend die Tanzeinlagen vom Bühnenrand aus mit verfolgten und kräftig Beifall klatschten. Interessant zu beobachten war, wie Gehörlose applaudieren. Wenn sie Beifall spenden wollen, klatschen sie nicht, sondern heben beide Hände in die Luft und bewegen ihre Finger und Hände gleichzeitig. Die Besucher machten dann, ganz nach dem Motto des Abends, gleichzeitig beides.

Anzeige

Tobias Lohwieser, der mit seiner Familie und seinen Freunden die Veranstaltung organisiert hatte, zog ein sehr positives Fazit: »Eine rundum gelungene Veranstaltung und alles ist glatt gelaufen«, freute er sich. Der inklusive Gedanke, gemeinsam Spaß zu haben und untereinander neue Erfahrungen zu sammeln, habe sich erfüllt. In vielen Gesprächen wurden auch schon Pläne geschmiedet, dass es in München ein Wiedersehen mit den Fußballern des TSV geben wird. ga