weather-image
21°

Neujahrsempfang: "Wir müssen uns wieder auf das Positive besinnen"

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Heiteres und Nachdenkliches bekamen die Gäste des CSU-Neujahrsempfangs in Waging zu hören. Im Bild: (von links) Moderator Karlheinz Kas, Landtagsabgeordneten Klaus Steiner, Landtagspräsident a.D. Alois Glück, Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Ramsauer, Landrat a.D. Hermann Steinmaßl und Landrat Siegfried Walch. Foto: Wittenzellner

Waging am See – "Natürlich trete ich in drei Jahren wieder an." Das sagte Landrat Siegfried Walch beim Neujahresempfang des CSU-Kreisverbands im Strandkurhaus in Waging. Zwar stünde die Wahl derzeit nicht an, aber Walch betonte, dass er die Position eines Landrats in Traunstein nicht als Durchgangstation ansehe.


Die Festveranstaltung bildete den Abschluss des Festjahrs der heimischen CSU zum 70-jährigen Bestehen. So ging es auch weniger um die Abrechnung mit den Positionen der politischen Konkurrenz, als vielmehr um die Rückschau in die eigene Geschichte und die Besinnung auf die eigenen Positionen und Stärken.

Anzeige

1946 wurde der Kreisverband gegründet

"Wir müssen uns wieder auf das Positive in diesem Land besinnen. Dann können wir auch die aktuellen Herausforderungen angehen und lösen", sind die Worte des Kreisvorsitzenden Klaus Steiner.

Talkrunde mit heimischer CSU-Führungsspitze

Moderator Karlheinz Kas holte die heimische CSU-Führungsspitze – neben Steiner auch den Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Ramsauer, Landrat a.D. Hermann Steinmaßl und Landrat Siegfried Walch – auf die Bühne, die das Parteigeschehen in der Region in Vergangenheit und Gegenwart wesentlich mit bestimmt hat.

Peter Ramsauer machte auf der Bühne deutlich, dass er sich im Hintergrund intensiv dafür eingesetzt habe, dass das Kloster Seeon die neue Heimat für die CSU-Klausur werde. "Der Geist von Seeon ist geboren."

Seinen Vorgänger Steinmaßl lobte Landrat Walch: "Er hat mir den besten Landkreis übergeben, den es überhaupt gibt." Ergänzend sagte er: "Es ist ein hoch erfolgreicher Landkreis, aber wir müssen uns alle anstrengen."

Die Besucher nutzen den Neujahrsempfang traditionell für den langanhaltenden politischen Dialog in persönlichen Gesprächen. awi