weather-image
21°

Neues Leben für historische Hammerschmiede

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Das Obergeschoß der historischen Hammerschmiede in Raiten wird zu Wohnzwecken umgebaut. Der Gemeinderat hatte keine Einwände. (Foto: Wunderlich)

Schleching – Über den Antrag zur Nutzungsänderung der denkmalgeschützten Hammerschmiede in Raiten beriet der Gemeinderat Schleching. Das historische Gebäude ist 1697 errichtet worden und hat vor kurzem den Besitzer gewechselt.


Die neuen Eigentümer beabsichtigen das Obergeschoß des denkmalgeschützten Gebäudes zu Wohnzwecken auszubauen. Die Schmiedewerkstatt im Erdgeschoß bleibt bestehen, ein neuer Werkstattraum im Anschluss an die Bestandswerkstatt ist vorgesehen.

Anzeige

Die Gemeinderatsmitglieder Andi Hell und Michael Scheck zeigten sich sehr erfreut über diese Entwicklung. »Schön, dass wieder Leben einzieht in das historische Gebäude«, meinte Andi Hell. Das gemeindliche Einvernehmen zum Innenbereichsvorhaben wurde einstimmig hergestellt. Es wurde davon ausgegangen, dass die gestalterischen Änderungen mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt wurden.

Im Februar 2018 wechselt das Hotel Hubertus den Besitzer und soll ab dem kommenden Sommer nach einer Sanierung als »Alpenhotel Dahoam« mit einem Tages-Café in neuem Glanz erstrahlen. Geplant sind der Einbau eines Innen-Aufzugs, ein Fitnessraum, ein Behinderten WC im Untergeschoß, sowie der Umbau einer Behinderten- zu einer Ferienwohnung im Dachgeschoß. Im Bereich der Garagen ist ein Personalaufenthaltsraum mit Sanitäranlagen geplant.

Im Erdgeschoß werden zwei Hotelzimmer zusammengelegt, um ein Kaminzimmer einzurichten. Ein bereits vorhandener Saunabereich im Kellergeschoß wird umgebaut.

Eine Nutzungsänderung liegt bei der Sanierung der Zimmer nicht vor. Die geplanten Um- und Einbauten dienen der Anpassung des Betriebes an die heutigen Anforderungen eines Unternehmens in der Tourismusbranche und stehen im Einklang mit dem Bebauungsplan. Die Beurteilung der Gemeinde beschränkt sich auf planungsrechtliche und gestalterische Elemente, Bauordnungsrecht und Brandschutz liegen im Zuständigkeitsbereich der Bauordnungsbehörde.

Bürgermeister Josef Loferer zeigte sich außerordentlich erfreut über die Entwicklung und war froh, dass kein Bettenverlust eintreten wird. Er begrüßte den Mut der neuen Eigentümer. Dem pflichtete Andi Hell bei, besonders der fließende Übergang ist sehr positiv, unter dem Aspekt der touristischen Entwicklung des Bergsteigerdorfes Schleching.

Die drei Gemeinderatsmitglieder Martha Rappl, Rudi Lermer und Claus Rathje erinnerten mit einem Antrag an die bereits beschlossene Planung beziehungsweise Neugestaltung für einen Behindertenparkplatz am Dorfladen und »Wohnen beim Kramer« noch in 2017. Hierfür beschloss der Gemeinderat nun die Aufnahme der Planung und Bauausführung im Rahmen des Dorferneuerungsverfahrens Schleching III zu beantragen. wun

Mehr aus der Stadt Traunstein
Schreibwaren Miller