weather-image
20°

Neues Fahrzeug in Eigenleistung angeschafft

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Feuerwehrkomandant Walter Bauer (von links), Gruppenführer Fabian Bauer und der Stellvertretende Kommandant Korbinian Mühlberger präsentierten stolz das neue Fahrzeug. (Foto: Flug)

Unterwössen – Die Freiwillige Feuerwehr Oberwössen hat aus eigener Kraft ein neues Fahrzeug angeschafft. Es ist ein schmales, geländegängiges Nutzfahrzeug mit Allradantrieb. Es dient dazu, Gerätschaften und Einsatzkräfte schnell an bisher schwer erreichbare Orte zu bringen.


Die Feuerwehr hat das Fahrzeug gebraucht mit einer Kilometerleistung von 8000 Kilometern aus erster Hand gekauft. Die hervorragende Geländetauglichkeit und das geringe Gewicht gewährleisten, dass die Wehrleute und die Einsatzgerätschaften schnell überall hinkommen. Man kann damit sogar über kleine Brücken fahren und es bewältigt mühelos steiles Gelände. Auch von Regen aufgeweichte Wiesen sind jetzt kein Hindernis mehr, Pumpen in einem Hochwassereinsatz an den Einsatzort zu bringen. In Eigenleistung haben die Oberwössner das Fahrzeug zum Feuerwehrauto mit Blaulicht umgebaut und neu lackiert. An Bord hat es ein Löschsystem mit einem 80 Meter langen Schlauch. Weiter wurden Vorrichtungen für die Befestigung einer Gebirgstrage geschaffen, um Verletzte aus schwierigem Gelände zu bergen.

Anzeige

Das Fahrzeug funktioniert bei Bedarf als Zugmaschine für den vor zwei Jahren in Eigenleistung aufgebauten Schlauchwagen. Der ist mit 550 Metern B-Schlauch und der kompletten Ausrüstung für die Entnahme von Löschwasser aus Gewässern oder Hydranten ausgerüstet. Feuerwehrkommandant Walter Bauer und sein Stellvertreter Korbinian Mühlberger halten die Anschaffung für einen wichtigen Schritt für noch mehr Bürgersicherheit.

Außerdem haben die Feuerwehrler neue Einsatzkleidung für den Innenangriff der Atemschutzträger in Gebäuden. Die ersten 20 Männer wurden jetzt damit ausgestattet. Auch die anderen Einsatzkräfte werden zukünftig diese Kleidung bekommen. Durch Änderungen der DIN-Vorschriften war die alte Kleidung nicht mehr auf dem neuesten Stand. lukk