weather-image
27°

Neuer Spielplatz in Grassau wurde eröffnet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der neue Spielplatz wird von den Kindern und Eltern begeistert angenommen. Auch für die Kleinsten gibt es am Staffenweg Spielmöglichkeiten. (Foto: T. Eder)

Grassau – Der Neubau des BRK-Gebäudes in Grassau ermöglichte zugleich die Vergrößerung des Spielplatzes. Nun wurde das neue Spielparadies eröffnet. Bürgermeister Rudi Jantke hielt sich bei seiner Rede kurz und freute sich lieber über die Begeisterung der vielen Kinder. Die Feier gestaltete die Familienstelle gemeinsam mit der Spielgruppe »Grassauer Hüpfer«.


Laut Jantke sind 90 Prozent der Spielgeräte neu. Er betonte, dass die zentrale Lage des Spielplatzes für die Gemeinde optimal sei. Kosten von insgesamt 47 000 Euro wurden für den Spielplatz aufgewendet. Die Spielgeräte alleine, so Jantke, haben 32 700 Euro gekostet und erfüllen alle Sicherheitsstandards. Wichtig erschien es auch, um den gesamten Spielplatz einen Holzzaun zu ziehen, damit Eltern ihre Kinder getrost laufen lassen können. Hierfür wurden 9500 Euro ausgegeben. Zudem kommen noch die Baukosten von 4700 Euro.

Anzeige

Unterstützt wurde das Vorhaben von einigen Privatleuten und Vereinen: 1500 Euro spendete das Kinderkleidermarktteam im Frauen- und Mütterverein für die Anschaffung einer Vogelnestschaukel. Auch der Theaterverein beteiligte sich mit 500 Euro an den Kosten. Weitere Zuwendungen erhielt die Gemeinde von der Firma InfoMax (1200 Euro) wie auch von Professor Helmut Bielenski (800 Euro), der die Mietenkamer Dorfmitte plante. Zum Abschluss seiner Rede zitierte Jantke aus Grönemeyers »Kinder an die Macht«.

Begeistert eroberten die Kinder den neuen Spielturm. Mit einem Flaschenzug konnten die Kinder Kiesel nach oben befördern, klettern und vom Turm nach unten sehen.

Auch das Klettergerät mit Slackline und Kletternetz, das die Motorik der Kinder fördert, wurde sofort in Beschlag genommen und die neue Nestschaukel, die gleich mehreren Kindern Platz bietet, war stets besetzt. Ausgestattet ist der Spielplatz auch mit weiteren Schaukeln, Hüpfgeräten und einem Karussell.

Bänke und Tische laden zum Verweilen ein und die Obstbäume spenden im Sommer Schatten. Der Spielplatz wurde so konzipiert, dass dieser auch integrativ genützt werden kann.

Während die Kinder nach Herzenslust toben konnten, boten Familienstelle und »Grassauer Hüpfer« Getränke, Kaffee und Kuchen für die Eltern an, die sich über das ausgelassene Spiel ihres Nachwuchses freuten. tb