weather-image
23°

Neuer Schwung bei der Heimatbühne

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft der Staudach-Egerndacher Heimatbühne (von links): Beisitzerin Evi Bauer, Beisitzer Bastian Starflinger, Vorsitzender Simon Kalweit, sein Stellvertreter Stefan Lentner, Beisitzer Thomas Bauer, Kassier Alexander Schlager und Schriftführer Hans Höger. (Foto: T. Eder)

Staudach-Egerndach. Mit neuem Schwung soll es nun bei der Staudach-Egerndacher Heimatbühne weitergehen. Das will zumindest der neue Vorsitzende Simon Kalweit, den die Mitglieder bei der Hauptversammlung im Gasthof Mühlwinkl mit Mehrheit gewählt haben. Seine Vorgängerin Maria Lässing trat nicht mehr an.


»Wir haben zwar nicht viel gemacht, sind aber dennoch präsent gewesen«, sagte die scheidende Vorsitzende Maria Lässing in der Rückschau und erinnerte an das Starkbierfest vor zwei Jahren, als die Bühne zwei Einakter präsentierte hat. Gut bewährt habe sich auch der alljährliche Kinder- und Jugendhoagart. Hier konnte der Theaternachwuchs mit Sketchen amüsieren.

Anzeige

Bei den Nachwahlen traten gleich zwei Männer an, um Nachfolger von Maria Lässing zu werden: Simon Kalweit wie auch Stefan Lentner. Die meisten Stimmen holte schließlich Kalweit. Lentner wählten die Mitglieder schließlich zu seinem Stellvertreter. Die Kasse führt künftig Alexander Schlager; er löst Bastian Starflinger ab. Hans Höger agiert weiterhin als Schriftführer, Beisitzer sind Bastian Starflinger, Evi Bauer und Thomas Bauer.

Bereits zum Starkbierfest – der genaue Termin steht noch nicht fest – möchte die Heimatbühne wieder einen etwas längeren Einakter aufführen. Das Stück ist bereits ausgesucht. Acht Spieler sind hierfür nötig. Da im Sommer, so Kalweit, wohl eher die Gartenfeste und Grillveranstaltungen dominieren, will man den geplanten Dreiakter in den Herbst- und Wintermonaten einstudieren und zeigen. Geplant sei zudem ein Ausflug zum besseren Kennenlernen. Der neue Vorsitzende kündigte außerdem an, dass geplant ist, in nächster Zeit die Mitgliederliste zu überarbeiten. Hierzu will man alle 60 eingetragenen Mitglieder anschreiben. tb