weather-image
29°

Neuer Bürgermeister vereidigt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Die drei neuen Bürgermeister in Bergen: (von links) Zweiter Bürgermeister Herbert Berger, Dritter Bürgermeister Kristian Krammer und Erster Bürgermeister Stefan Schneider. (Fotos: Humm)
Bildtext einblenden
Thorsten Lohner (CSU) verlässt Bergen. Deshalb schied er als Gemeinderat aus.

Bergen – Mit der Vereidigung des neu gewählten Bürgermeisters Stefan Schneider (Grüne Liste Bergen), die das älteste Gemeinderatsmitglied Albert List (SPD) vornahm, begann die jüngste Sitzung. Die Mitglieder des Gremiums wählten Herbert Berger (Überparteiliche Wählergruppe) zum Zweiten und Kristian Krammer (Grüne Liste Bergen) zum Dritten Bürgermeister.


Durch die Wahl von Stefan Schneider wurde sein Ratssitz frei, für ihn rückte als Gemeinderatsmitglied Sabine Babl (Grüne Liste Bergen) nach.

Anzeige

Eine weitere personelle Veränderung gab es wegen der Niederlegung des Gemeinderatsmandats von Thorsten Lohner (CSU) wegen Umzugs nach Grassau. Bürgermeister Schneider ehrte Lohner mit Dankurkunde und einem Präsent für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Gemeinde Bergen. Lohner gehörte von 2008 bis 2014 dem Gemeinderat an, war 15 Jahre lang Erster Kommandant der Feuerwehr Bergen, drei Jahre lang CSU-Ortsvorsitzender und über 30 Jahre bei örtlichen Sportveranstaltungen aktiv tätig. Für ihn rückte Anton Wimmer (CSU) nach. Das Gremium gab einvernehmlich seine Zustimmung.

Erneut behandelt wurde die ursprünglich vorgesehene Erhöhung der Parkgebühren für die Parkplätze im Weißachental. Dazu hatte die Verwaltung eine Kostenaufstellung über Einnahmen und Ausgaben erstellt. Nachdem aufgrund hoher Ausgaben festgestellt wurde, dass pro Jahr etwa 2500 bis 3000 Euro an Defizit entstanden sind, beschloss der Gemeinderat den Wegfall der Parkgebühren für die Parkplätze im Weißachental und sprach sich für den Abbau des dortigen Parkautomaten aus.

Beschlossen wurde die Beschaffung von neuen Funkgeräten für die Feuerwehren Bergen und Holzhausen im Rahmen der Umstellung auf den Digitalfunk. Der Haushalt 2015 sieht dafür im Ansatz eine Summe von 39 000 Euro vor, für 2016 sollen dann noch weitere 12 500 Euro eingeplant werden.

Zugestimmt wurde dem Antrag des TSV Bergen auf Bezuschussung der Kosten für die Sportanlage in Höhe von 10 543 Euro. Schneider sagte, laut Haushaltsplan 2014 hat die Gemeinde festgelegt, 50 Prozent des aufgelaufenen Defizits zu übernehmen.

Das Gremium beschloss auch die Freigabe der Sportfördermittel für den TSV Bergen und dem örtlichen Skiclub. Insgesamt sind dafür 15 200 Euro vorgesehen. 9680 Euro erhält der TSV Bergen und 5520 Euro der Skiclub Bergen, der bereits einen Zuschuss von 3000 Euro erhalten hat. Mehrheitliche Zustimmung gab es für den Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen der Gestaltungssatzung für die Dacheindeckung eines Anwesens in der Hochplattenstraße 16 in der Farbe Anthrazit. Die Satzung sieht für Dacheindeckungen die Farbe Rot vor.

Einig war sich der Gemeinderat darüber, dass diese Satzung in absehbarer Zeit neu überarbeitet werden müsste, da sie zum Teil im Verlauf der Zeit nicht mehr aktuell sei. OH