weather-image
27°

Neuer Begegnungsplatz am Chiemseeufer in Chieming

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das ist der neu gestaltete Chieminger Begegnungsplatz am Ufer des Chiemsees mit seinem Segeldach. (Foto: Humm)

Chieming. Der neue Begegnungsplatz am Chiemseeufer und die Neuerrichtung eines Obst- und Bienenlehrpfades auf der Wiese hinter dem ehemaligen Pfarrhof wurden nun offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt und Chiemings Pfarrer Mathias Häusl segnete zusammen mit seinem evangelischen Amtsbruder Sebastian Stahl die Einrichtungen.


Bürgermeister Benno Graf informierte über die Entstehungsgeschichte des Begegnungsplatzes. Im Jahr 2004 kam die Idee auf, die Attraktivität des Parkplatzes zu steigern. »Unser Ziel war, den dortigen Baumbestand zu erhalten, den Parkplatz neu zu gestalten und eine Freifläche für Veranstaltungen an einem der schönsten Stellen des Chiemsees zu schaffen«, sagte er. Er freue sich darüber, dass man das geschafft habe.

Anzeige

Graf informierte über die Entstehung des Obst- und Bienenlehrpfades als Beitrag zur Verbesserung von Natur und Umwelt. Weiter meinte er, dadurch werde eine ökologische Aufwertung des Pfarrangers erreicht. Chieming ist Mitglied der Leader-Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte und bekam den Förderhöchstsatz von 50 Prozent, das sind rund 93 000 Euro. Graf würdigte neben anderen besonders die Vorstandschaft des Chieminger Obst- und Gartenbauvereins, die viel ehrenamtliche Arbeit für die Entstehung des Obst- und Bienenlehrpfades geleistet hat.

Der Vorsitzende der Leader Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte, Seebrucks Bürgermeister Konrad Glück beglückwünschte die Gemeinde Chieming zum neuen Platz und zum Lehrpfad. Er würdigte das Engagement der Chieminger Bürger und sagte, dies sei ein Beitrag dafür, dass Bürger ihre Heimat mitgestalten.

Leader-Manager Sebastian Wittmoser vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim sagte, diese Baumaßnahme dokumentiere das Heimat- und Geschichtsbewusstsein der Chieminger als auch deren Aufgeschlossenheit für etwas Neues. Nach seinen Worten werden die Veranstaltungen an diesem Begegnungsplatz dazu beitragen, Gäste aus nah und fern anzulocken und damit die regionale Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten die Chieminger Blasmusik. Kinder des gemeindlichen Kindergartens unter Leitung von Erzieherin Luitgard Jasny trugen mit zwei Liedern zu den Festlichkeiten bei. Mit dem Aktionstag der Leadergruppe ging es auf dem Gelände des Obst- und Bienenlehrpfades weiter. Zuerst wurde ein Apfelbaum unter Mithilfe der Kindergartenkinder gepflanzt. Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Josef Wiesholler, führte die Gäste durch das Gelände. Er stellte die Vielfalt der gepflanzten Apfel- und Obstbäume vor, zählte die Sträucher und Weidenarten auf, erwähnte den Kräutergarten und zeigte das Bienenhaus.

Imkerin Luise Mitterreiter ging auf das Leben der Honigbienen ein. Schüler der 7. Klasse der Chieminger Grund- und Mittelschule hatten Apfelkuchen gebacken und servierten Brennnesselbrote. Beim Backen wurden sie von den Lehrkräften Sandra Biro, Monika Krendlinger und Bernhard Hecht unterstützt. Barbara Heller und Alexandra Mandl präsentierten Minzsorten für den Tee, die hier wachsen. Auch Apfelsaft und Most gab es an einem Stand. Besucher konnten das Pressen von Obst kennen- lernen wie auch die Herstellung von selbstgebranntem Schnaps und Likör. Stefan Lechner grillte Steckerlfisch und die Gemeinde Chieming verköstigte die Besucher. OH