weather-image
29°

Neue Spielgeräte für den Spielplatz

0.0
0.0

Schleching. Für den Schlechinger Spielplatz waren 1996 unter anderem eine Seilbahn und eine Schaukel beschafft worden. Beide Geräte sind inzwischen defekt und gehören ersetzt. Bei der Seilbahn ist ein Holzblock durchgefault und die Schaukel ist in einem schlechten Zustand. Nun beschäftigte sich der Schlechinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit dem Thema.


In diesem Jahr wurde viel für den Spielplatz durch ehrenamtliche Helfer unter der Organisation der »Schlechinger Murmeltiere« getan. Ein Radparcours, ein Kriechtunnel, ein Strauchhöhlenweg, ein Sandkasten und Bepflanzungen wurden in Eigenleistung realisiert. Die Sachausgaben betrugen bislang rund 5750 Euro. Schlechinger Vereine und Privatpersonen haben die Spielplatzerweiterungen mit Spenden unterstützt. Da noch größere Ausgaben wie beispielsweise ein Wasserspiel und ein barrierefreies Trampolin (circa 14 000 Euro) geplant sind, kann der Verein die Ersatzbeschaffung der defekten Spielgeräte nicht schultern.

Anzeige

Die Firma Spielplatzgeräte Maier, die mit der Gemeinde in der Vergangenheit oft zusammengearbeitet hatte, hat sich die desolaten Geräte vor Ort angeschaut und ein Angebot abgegeben. Im Preisvergleich mit Mitbewerbern ist das Angebot von rund 4900 Euro akzeptabel. Für die Firma Maier spricht unter anderem der Aspekt, dass in der Firma Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap geschaffen wurden. Der Gemeinderat stimmte zu, die Ausgaben aus den Haushaltsmitteln zu übernehmen.

Ebenfalls stimmte der Rat zu, das auf der Grundlage des Angebots der Firma Bestattungen Paul Loch aus Traunstein für das Öffnen und Schließen der Gräber sowie weitere Dienste für den gemeindlichen Friedhof ein Vertrag für zwei Jahre geschlossen wird. Bei der Ausschreibung an drei Bestattungsunternehmen der Umgebung hatte nur die Firma Paul Loch ein Angebot abgegeben.

Auch die Möglichkeiten und die Termine des »Sonn- und Feiertagsverkauf« für den Luftkurort Schleching wurden verlesen und einstimmig beschlossen. Die Aufstellung der Termine und möglichen Waren, die verkauft werden dürfen, stehen im Amtsblatt.

Für den Bebauungsplan »Bichlfeld« und die Einzelbauvorhaben »Katzbachweg und Lindäckerweg« bestehen vonseiten der Trägergesellschaften und der »Öffentlichkeitsbeteiligung« keine Einwände. wun