weather-image

Neue Spielgeräte für 35 000 Euro

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit diesem Balken-Balanciergerät wurde im vergangenen Jahr der Spielplatz in Brandstätt ausgestattet. Dieser eignet sich jedoch nicht für Kleinkinder. (Foto: T. Eder)

Grassau – Die Ausstattung der Spielplätze ist der Gemeinde ein Anliegen. Speziell die Familienstelle überprüft die Einrichtungen der Spielplätze immer wieder und nimmt Anregungen der Bevölkerung auf. In der jüngsten Marktgemeinderatssitzung entschied das Gremium, zwei neue Großspielgeräte für zusammen 35 000 Euro anzuschaffen.


Auf dem Rottauer Spielplatz gibt es derzeit ein Kombi-Spielgerät mit Kletterturm. Wie Bürgermeister Rudi Jantke informierte, sei das Spielgerät 16 Jahre alt und entspreche nicht mehr den Vorschriften. Wie die Familienstelle in Erfahrung brachte, habe die Spielgerätefirma fast dasselbe Gerät, nur etwas moderner, noch im Programm. Dies hätte den Vorteil, dass das Fundament wie auch die Rutsche wieder verwendet werden könnten.

Anzeige

Wie die Familienstelle mitteilte, wünschen sich die Eltern zudem ein Kleinkindgerät. Hier entschied sich die Familienstelle für eine Kleinkindrutsche in Raupenform. Kosten von 19 600 Euro entstehen für die Spielkombination und die Raupenrutsche.

Auch auf dem Spielplatz in Brandstätt am Sportplatz gab es eine ähnliche Spielkombination mit Kletterturm. Wie Jantke informierte, wurde dieses Spielgerät 2016 abgebaut. Auch das »Spinnennetz« wurde entfernt. Stattdessen wurde ein Balken-Balanciergerät, geeignet für Kinder ab sechs Jahren, aufgebaut. Seither gebe es Beschwerden, dass dieses neue Spielgerät nur für die größeren Kinder geeignet ist.

Der Spielplatz sei aber gerade bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt, da hier keine Straße sei. Auch der Kindergarten St. Irmingard nütze den Platz. Die Spielgerätefirma habe auf Anfrage der Familienstelle eine Spielkombination nach Maß geplant. Diese wird voraussichtlich 15 400 Euro und das Fundament rund 2000 Euro kosten. Jantke betonte, dass damit der Spielplatz für kleine und größere Kinder optimal ausgestattet sei. Ohne Diskussion votierten alle Räte für die neuen Spielgeräte. tb

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen