weather-image
16°

Neue Leiterin in St. Elisabeth

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Neue Heimleitung in der Seniorenwohnanlage mit Pflegeheim St. Elisabeth: Monika Wimmer (2. von rechts) folgt auf Schwester M. Cleta Schmalzl. Generaloberin Schwester M. Theodolinde Mehltretter (rechts) und Verwaltungsdirektor Mathias Rauwolf kamen zum Stabwechsel.

Teisendorf. Die Seniorenwohnanlage St. Elisabeth hat eine neue Heimleiterin: Monika Wimmer tritt die Nachfolge von Schwester M. Cleta Schmalzl an. Die neue Leiterin ist den Bewohnern und Besuchern des Seniorenheimes seit langem gut bekannt. Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau, die in Waging wohnt, ist bereits seit dem Jahr 2000 im Haus beschäftigt. Bisher war sie als Verwaltungsangestellte tätig und hat sich in den vergangenen Jahren berufsbegleitend bei der Industrie- und Handelskammer zur Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen fortgebildet. Damit verfügt sie über die Qualifikation, ein Haus wie St. Elisabeth zu führen.


Zum Heimleiterwechsel kamen auch Generaloberin Schwester M. Theodolinde Mehltretter und Verwaltungsdirektor Mathias Rauwolf nach Teisendorf. Beide dankten Schwester Cleta für ihr überaus großes Engagement, mit der sie das Haus im Geist des Ordenspatrons, des heiligen Vinzenz von Paul, geleitet hat. Schwester Theodolinde und Mathias Rauwolf zeigten sich davon überzeugt, dass die anerkannt hohe Qualität des Hauses auch unter Monika Wimmers Führung erhalten bleibt. Wichtig sei, dass sich die Bewohner im Heim wohl und zu Hause fühlen, dass sie Wärme und Geborgenheit erfahren. Dazu gehörte auch ein gutes Miteinander zwischen den Mitarbeitern, die dem Haus zum großen Teil seit vielen Jahren die Treue halten.

Anzeige

Die bisherige Heimleiterin Cleta Schmalzl (75) wird künftig zwar etwas kürzer treten, aber weiter zwei wichtige Funktionen in St. Elisabeth ausüben: Als Hausoberin bleibt sie die offizielle Vertreterin der Kongregation in der ordenseigenen Seniorenwohnanlage und führt den dortigen Schwesternkonvent. Außerdem wird sie wie bisher als Hauswirtschaftsleiterin tätig sein.

Schwester Cleta hatte am 1. Juli 1997 die Leitung des Hauses übernommen. Eine sehr schwierige Zeit waren für sie sicherlich der Abriss des Vorgängerbaus und der Neubau von St. Elisabeth in den Jahren 2000 und 2001. Die Bewohner waren während der Arbeiten ausquartiert und fanden Unterschlupf im Schwesternheim St. Vinzenz in Inzell. Die neue Seniorenwohnanlage St. Elisabeth ist ihr und ihren Mitschwestern zur Heimat geworden. wh