weather-image
22°

Neue Lagerhalle für 4000 Tonnen Tausalz

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die neue Salzlagerhalle mit Soletankstelle und Befüllsilo auf dem Gelände des Kreisbauhofes in Nußdorf-Litzlwalchen kostete 1,4 Millionen Euro. In dem Gebäude können 4000 Tonnen Streusalz gelagert werden. (Foto: Volk)

Nußdorf – Mit einer Feierstunde auf dem Gelände des Kreisbauhofs bei Litzlwalchen ist die neue Salzlagerhalle eingeweiht und offiziell in Betrieb genommen worden. Landrat Siegfried Walch betätigte einen großen Hebel am dazugehörigen Silo mit Befüllanlage – und das Streusalz strömte auf die Ladefläche eines Winterdienst-Lastwagens. Pater Ionel Anghel vom Pfarrverband Chieming und Pfarrer Barthel Pichlmeier vom Evangelischen Dekanat Traunstein spendeten den kirchlichen Segen für das neue Bauwerk und die Mitarbeiter des Kreisbauhofs.


Die neue Lagerhalle hat eine Kapazität von 4000 Tonnen Tausalz und ersetzt das bisherige Lager in Innenlohen, in der nur Platz für 1300 Tonnen waren. Landrat Walch stellte das neue Bauwerk vor und erläuterte, dass durch die Erhöhung der Lagerkapazität nun keine Fremdeinlagerung mehr notwendig seien. Bisher lagerte der Landkreis Traunstein alljährlich rund 2000 Tonnen in der Nähe von Rosenheim ein. Diese kostenintensive Fremdlagerung falle nun weg und führe zu deutlichen Einsparungen.

Anzeige

Zusätzlich werde der Winterdienst auf Feuchtsalzstreuung umgestellt, was eine weitere Einsparung von rund 30 Prozent zur bisherigen Trockenstreuung bewirke. Möglich werde diese durch die nun dritte Sole-Tankstelle des Kreisbauhofs.

Die neue, moderne Anlage in Litzlwalchen bewirke eine hohe Versorgungssicherheit, weil nun Lagerkapazität für den gesamten Jahresbedarf an Streusalz vorhanden sei, so Walch. Ein teurer Nachkauf in der Wintersaison zu hohen Preisen sei nicht mehr nötig. Auch gewährleiste die neue Anlage einen schnelleren und effektiveren Betrieb, ein sicheres Befüllen und damit einen verbesserten Arbeitsschutz für die Mitarbeiter des Kreisbauhofs. Bisher dauerte es rund 30 Minuten, um einen Winterdienst-Lkw zu beladen; künftig ist dies in der halben Zeit möglich. Bei rund 400 Beladevorgängen pro Jahr sei dies ein erheblicher Fortschritt, so der Landrat.

Die Erdarbeiten für die neue Salzlagerhalle hatten im Herbst des vergangenen Jahres begonnen. Die Halle selbst wurde im Frühjahr errichtet, und nun, rechtzeitig vor Beginn der Wintersaison, kann der Betrieb aufgenommen werden. Die Gesamtkosten der Halle mit Soleanlage, Silo, Befüllanlage und den Außenflächen betrugen 1,4 Millionen Euro. »Das war kein kleines Projekt, aber eine gute Investition mit erheblichen Einsparungen im Vergleich zum bisherigen Betrieb«, so Walch. Der Winterdienst des Landkreises sei damit bestens gerüstet. Walch lobte die Arbeit der Mitarbeiter des Kreisbauhofs, die häufig schwere und anstrengende Arbeit leisten, um größtmögliche Verkehrssicherheit auf den Kreisstraßen zu gewährleisten. Der Landrat bedankte sich außerdem bei allen am Bau beteiligten Firmen und ihren Mitarbeitern sowie der Hoch- und Tiefbauabteilung des Landkreises für die Projekt- und Bauleitung.

Nußdorfs Bürgermeister Hans Gnadl beglückwünschte Walch zu der neuen, modernen Lagerhalle und Befüllanlage. Gnadl hob vor allem das Entgegenkommen der vorherigen Grundstücksbesitzer hervor, die die erforderliche Fläche an den Landkreis verkauft hätten. Er lobte die stets gute Zusammenarbeit zwischen Landkreis, Kreisbauhof und Gemeinde Nußdorf und wünschte den Bauhofmitarbeitern eine stets unfallfreie Arbeit auf dem Gelände sowie auf den Straßen des Landkreises. pv