weather-image
26°

Neue Hundetoiletten an der Traun

Traunstein. Gute Nachrichten für Hundebesitzer: An der Traun stehen sieben neue Hundetoiletten. Mitarbeiter des Bauhofes haben die Entsorgungseimer mit Tütenspender an den Brücken und Stegen entlang der Traun aufgestellt: am Schwimmbadsteg, an der Haferlbrücke, am Sparzer Steg, an der Heilig-Geist-Brücke, an der Gasbrücke, an der Kammerer Brücke und am Viadukt. Jede Hundetoilette kostet die Stadt zunächst 340 Euro, teilte die Stadt auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts mit. Dazu kommen noch die Kosten für die Instandhaltung: Tüten, Tütenwechsel und Entsorgung des Hundekots durch Bauhofmitarbeiter belaufen sich pro Station auf rund 2000 Euro pro Jahr.

Gaby Aicher und ihr Hund Michi freuen sich über die neuen Hundetoiletten. (Foto: Voit)

»Ich bin froh, dass sich nun etwas getan hat«

Anzeige

»Ich bin sehr froh, vor allem für die Hunde freut es mich, dass sich nun etwas getan hat«, sagt Gaby Aicher. Im März hatte sie sich mit dem Wunsch nach mehr Hundetoiletten in der Stadt an den Traunsteiner Oberbürgermeister Manfred Kösterke gewandt. In einem Brief forderte sie eine zweckgebundene Verwendung der Hundesteuer und initiierte dazu eine Unterschriftenaktion. »Bedauerlicherweise fehlen in Traunstein ausreichend Tütchen samt Entsorgungsmöglichkeiten«, klagte Gaby Aicher im Brief an das Stadtoberhaupt. Ihr Engagement kommt nicht von irgendwoher: Einer ihrer Hunde ist durch einen Giftköder gestorben, den Hundehasser an der Traun ausgelegt hatten. Gaby Aicher glaubt, dass dem Täter die »Hinterlassenschaften« der Vierbeiner ein Dorn im Auge waren. Die Traunsteinerin wehrt sich aber gegen eine pauschale Verurteilung der Hunde beziehungsweise ihrer Herrchen: »Es gibt keine ,Drecksköter´, es gibt nur schmutzige Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners einfach zurücklassen. Der Hund selbst ist nicht schuld«, erklärt Gaby Aicher.

Weitere Behälter im Bürgerwald?

Die Traunsteinerin hofft, dass die neuen Hundetoiletten die Situation entschärfen. Sie glaubt, dass die neuen Stationen der Stadt auch sonst gut tun: »Mehr Hundetoiletten sind eine gute Werbung für Traunstein. In anderen Städten gibt es schon viel mehr Einrichtungen für Hundekotentsorgung.« Darum würde sie es auch befürworten, wenn die Stadt weitere Behälter aufstellen würde – »zum Beispiel im Bürgerwald«, so Aicher. mav