weather-image

Neue Halle für Gerätschaften zum Hochwasserschutz

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die alte Holzhütte im östlichen Teil der Tiroler Achen nahe der Fußgängerbrücke wird durch eine neue Halle für Gerätschaften zum Hochwasserschutz ersetzt. (Foto: Giesen)

Marquartstein – Auf Antrag der Gemeinde soll eine neue Halle für die Gerätschaften zum Hochwasserschutz auf der Ostseite der Tiroler Achen gebaut werden. Das beschloss der Gemeinderat mit zehn zu zwei Stimmen in seiner jüngsten Sitzung. Die bisherige kleine Holzhütte im Außenbereich von Freiweidach wurde ursprünglich landwirtschaftlich genutzt. Vor einigen Jahren bereits kaufte die Gemeinde das Grundstück, sodass die Hütte in den Besitz der Gemeinde überging.


Die neue Halle in einfacher Holzbauweise soll 8,20 mal 15,60 Meter groß werden mit einem Dachüberstand auf der westlichen Längsseite von drei Metern. Sie ist vorgesehen, um hier Sandsäcke, ein Notstromaggregat, das Schlauchwehr und andere Gegenstände für den Hochwasserschutz zu lagern, die im Notfall dringend an Ort und Stelle benötigt werden.

Anzeige

Bisher gab es keine Möglichkeit, die Gerätschaften östlich der Tiroler Achen zu lagern, erklärte Bürgermeister Andreas Scheck. Sie mussten umständlich von der Talstation der Hochplattenbahn nach Alt-Marquartstein transportiert werden, soweit das wegen der Brückensperrungen bei Hochwasser überhaupt noch möglich war. Der bestehende Stadel ist baufällig und für den Platzbedarf zu klein.

Die Lage sei ideal, erklärte Bauamtsleiter Erik Oberhorner im Gemeinderat, weil die Halle nahe an der Tiroler Achen und jenseits der Fußgängerbrücke in unmittelbarer Nähe zu Wasserwerk, Bauhof und Feuerwehr liegt. Anfangs meldete das Landratsamt wegen der Lage im Außenbereich Bedenken an, stellte aber nach einer Ortsbesichtigung eine Zustimmung in Aussicht, wenn die Halle ausschließlich für den Hochwasserschutz genutzt wird. Die Untere Naturschutzbehörde gab ebenfalls ihre Einwilligung, nachdem ein genauer Bepflanzungsplan eingereicht wurde.

Die Kosten für die Halle mit Erschließung, Lagereinrichtung und Außenanlagen werden rund 100 000 Euro betragen. Mit den Bauarbeiten soll nach Genehmigung des Landratsamts so schnell wie möglich begonnen werden. gi

Mehr aus der Stadt Traunstein