weather-image
15°

Navi leitete über die Bahnlinie

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Mit einem Hinterreifen blieb der Lieferwagen auf dem Bahndamm hängen, nachdem er die Bundesstraße nahezu ungebremst überquert hatte. (Foto: FDL/Lamminger)

Traunreut – So etwas passiert, wenn man einem Navigationsgerät vertraut: Zwei Leichtverletzte und rund 6500 Euro Sachschaden gab es bei einem Unfall am Dienstag um 6.20 Uhr auf der Bundesstraße 304.


Der 45-jährige Fahrer eines Lieferwagens, der im Auftrag eines Ebersberger Paketdienstes unterwegs war, war auf der Staatsstraße 2104 von Traunreut in Richtung Bundesstraße 304 (Stein an der Traun) unterwegs. Zu dem Zeitpunkt herrschte dichter Nebel mit Sichtweiten zum Teil unter 50 Meter. Der Münchner verließ sich auf sein Navigationsgerät, das ihn an der T-Kreuzung geradeaus leitete.

Anzeige

Dabei hatten sowohl der Paketdienst-Fahrer als auch sein Beifahrer und etwaige weitere Verkehrsteilnehmer großes Glück, dass zu der Zeit niemand auf der Bundesstraße unterwegs war und auch kein Zug kam – denn der Lieferwagen fuhr praktisch ungebremst über die Bundesstraße und sprang geradezu über die Gleise. Ein Hinterreifen blieb auf dem Bahndamm hängen.

Sowohl der Fahrer als auch der 40-jährige Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen davon und wurden ins Krankenhaus Trostberg gebracht. Die Bahnlinie Traunreut– Trostberg musste für etwa eine Stunde gesperrt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 6500 Euro. Die Feuerwehr Stein an der Traun leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei, die Polizei Traunreut nahm den Unfall auf. fb