weather-image
18°

Nachbarschaftshilfe »unwahrscheinlich groß«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Am schlimmsten getroffen hat es laut Bürgermeister Andreas Dögerl das Kindercamp Sonnenhof. (Foto: Giesen)

Marquartstein. »Wir werden sicher nicht gleich zur Normalität zurückkehren«, erklärte Bürgermeister Andreas Dögerl gestern in einem Gespräch mit unserer Zeitung, in dem er ein vorläufiges Resümee zu den Hochwasserschäden in Marquartstein zog. Es gelte nun, die Situation zu analysieren, daraus zu lernen und vorsorglich weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Angedacht ist zum Beispiel die Anschaffung von mobilen Schlauchwehren und von weiteren Pumpen. Eigentlich sei Marquartstein für ein »Jahrhunderthochwasser« gut geschützt gewesen, so Dögerl. In vollem Umfang könne man sich aber nie auf eine solche Katastrophe einstellen.


Das Hochwasser hatte am Sonntag beim Pegel in Staudach einen Meter mehr als die historische Höchstmarke von 6,75 Meter erreicht. Die Gemeinde habe in einer ersten Krisensitzung beschlossen, die Landwirte, deren Retentionsflächen überschwemmt wurden, »nicht allein zu lassen« und finanzielle Hilfen zu gewähren, so Dögerl.

Anzeige

Dank des großartigen Einsatzes der Rettungskräfte wie Feuerwehr, Polizei, Bergwacht und DLRG kamen im Ort keine Menschen zu Schaden. Die Nachbarschaftshilfe sei »unwahrscheinlich groß« gewesen, sagte der Bürgermeister. Das Seniorenstift Marquartstein hatte zum Beispiel ihre Häuser als Auffangstelle für alte, kranke und behinderte Menschen zur Verfügung gestellt. In der Turnhalle des Pädagogischen Zentrums Niedernfels konnten Evakuierte die Nacht verbringen. Der Gasthof Weßner Hof verpflegte trotz eigenen Schadens rund um die Uhr Rettungsmannschaften und Evakuierte. Der Baggerbetrieb Aigner verstärkte mit seiner Mannschaft rund um die Uhr die Dämme mit Kies und Felsblöcken.

Nach langen Überlegungen hat der Festausschuss für das 75-jährige Bestehen von Gemeinde und Musikkapelle beschlossen, dass das Fest ab kommendem Donnerstag trotz der Flutkatastrophe gefeiert werden soll. Das Konzert von »Django 3000« am Freitag wird zu einem Benefizkonzert umfunktioniert (siehe Kasten). gi