Nach zwei Jahren Drehzeit: Imagefilm der Gemeinde Fridolfing feiert Premiere

Bildtext einblenden
Fotos: Screenshots Imagefilm/Oswald
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Fridolfing – Was 2017 als innovative Idee begann, wurde in den letzten beiden Jahren Realität: Die Gemeinde Fridolfing ließ einen Imagefilm mit dem Titel „Fridolfing – Ein Ort mit vielen Möglichkeiten“ drehen, der heute um 18 Uhr auf der Internetseite www.fridolfing.de, auf den Fridolfinger Social-Media-Kanälen und auf YouTube Premiere feiert. Die Stars? – Der Ort und seine Bürger.


„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Diese Frage beschäftigt Magdalena Hinterhölzl nun schon seit sie 2017 in der Gemeinde Fridolfing die Bereiche Wirtschaft, Kultur und Tourismus übernahm. „Ich bekam die Aufgabe, unseren Genussort bestmöglich zu bewerben. Doch wir sind kein klassischer Tourismusort – vielmehr eine sehr vielseitige und rührige Gemeinde mit vielen Überraschungen. Deshalb war eigentlich von vornherein klar, dass wir hier umdenken und vom Konzept des klassischen Tourismusmarketings abweichen müssen.“

Persönlich finde sie den außerordentlichen Zusammenhalt der Bürger besonders charakteristisch und schätze die vielen Möglichkeiten, ausgelassen einen Tag verbringen zu können. „Egal ob beim Fahrradfahren, beim Wandern oder im Biergarten - Hier lässt es sich nicht nur gut urlauben, sondern auch gut leben. Und das fernab vom Massentourismus. Dies alles musste jetzt nur noch irgendwie unter einen Hut gebracht werden“, lacht Hinterhölzl.

Hier hatte der damalige touristische Berater Michael Dyckerhoff, der von der Gemeinde mit der Ausarbeitung eines themenbezogenen Tourismuskonzeptes beauftragt worden war, die Idee, einen Imagefilm drehen zu lassen, der all die verschiedenen Facetten des Dorfes umfassen sollte.

Das Grundkonzept stand nach wenigen Wochen. Und über die nächsten zwei Jahre hinweg habe sich dann die Drehzeit gestreckt, so Hinterhölzl. „Diese Zeitspanne ist bei einem Imagefilm nicht unüblich, da an mehreren Orten zu jeder Jahreszeit gedreht wird. Und bei uns kam ja leider auch noch Corona hinzu.“ Die Filmleute seien ständig irgendwo entdeckt worden, lacht sie. Sie seien auf dem Dorfplatz, in der Schule, in der Salzachau und vielen weiteren Stationen am Werk gewesen. „Es war wahnsinnig interessant, mitzuerleben, wie ein solcher Film entsteht. Für mich und natürlich auch für die Darsteller.“ Als Darsteller seien übrigens keine Komparsen beauftragt, sondern die Fridolfinger Bürger selbst eingebunden worden, so Hinterhölzl. Man habe dazu einen Aufruf in den Sozialen Medien und in der Heimatzeitung gemacht und jeder, der wollte, habe sich für den Imagefilm bewerben können. „Einige Fridolfinger haben wir auch direkt angesprochen, weil wir fanden, sie müssten unbedingt ein Teil dieses Projekts sein.“

Mit den meisten Darstellern sei ein fester Drehtag vereinbart worden. Aber es habe auch spontane Aufnahmen, wie zum Beispiel auf dem Fridolfinger Dorffest, gegeben. Nun ist das Projekt im Kasten und Bürgermeister Johann Schild freut sich: „Herausgekommen ist ein wunderschöner Film über das echte Fridolfing, mit echten Fridolfingern als Darsteller. Denn schlussendlich sind es die verschiedenen Menschen, welche die Gemeinde so außergewöhnlich machen.“

Premiere heute um 18 Uhr

Auf den Facebook-, Instagram- und YouTube-Auftritten der Gemeinde seien in den letzten Wochen vorab fünf kleine „Filmschnipsel“ veröffentlicht worden, die einen kleinen Einblick in die verschiedenen Bereiche des Imagefilms geben und Lust auf mehr machen sollten, erzählt Magdalena Hinterhölzl. „Vor allem die großen und kleinen Darsteller freuten sich, wenn sie sich selbst endlich in Aktion auf dem Bildschirm sahen. Und natürlich auch deren Freunde, Verwandte und Bekannte. Über 12.600 Mal wurden die kleinen Ausschnitte schon angesehen.“

Der komplette Imagefilm mit dem Titel „Fridolfing – Ein Ort mit vielen Möglichkeiten“ feiert heute seine Premiere. „Ursprünglich hatten wir eine große Leinwand Präsentation beim Fridolfinger Dorffest geplant, doch Corona-bedingt mussten wir das Fest ja leider absagen“, bedauert Bürgermeister Schild. „Nun wird der Film heute um 18 Uhr online für alle veröffentlicht. Auch auf Messen und Tagungen soll er in Zukunft präsentiert werden.“

fb/red


Mehr aus der Stadt Traunstein