weather-image
21°

Nach Stichverletzung in Traunreut: 37-jähriger Verdächtiger in U-Haft

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein 44-Jähriger war am frühen Samstagmorgen in Traunreut durch eine Stichverletzung schwer verletzt worden. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln seitdem mit Hochdruck in dem Fall. Einen Tag nach der Tat wurden ein Mann (37) und eine Frau (40) festgenommen. Der dringend tatverdächtige 37-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, die 40-Jährige wurde wieder freigelassen.


Ein Nachbar des Schwerstverletzten hatte am frühen Samstagmorgen von einer Wohnung in der Karlsbader Straße aus bei der Rettungsleitstelle angerufen und um Hilfe gebeten. Ein Notarzt stellte bei dem 44-Jährigen vor Ort unter anderem eine schwere Stichverletzung fest, der Mann kam sofort in eine Klinik. Inzwischen befindet sich das Opfer auf dem Weg der Besserung, Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Anzeige

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft übernahm die Kripo Traunstein sofort die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Bereits am Abend des Folgetages führten die intensiven Ermittlungen zur Festnahme eines 37-jährigen Mannes und einer 40-jährigen Frau. Gegen den Mann besteht der dringende Tatverdacht, dass er dem Opfer die Stichverletzung beigebracht hat.

Hintergrund der Tat, die gegen 5.20 Uhr auf der Straße in der Nähe der Wohnung des 44-Jährigen stattfand, dürften Geschäfte im Drogenmilieu sein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter gegen den 37-Jährigen Traunreuter am Montag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Mann kam in eine Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Inwieweit die 40-Jährige mit der Tat in Verbindung zu bringen ist, müssen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zeigen. Sie wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern