weather-image
14°

Nach Doppelmord: 58-Jähriger legte Geständnis ab

2.3
2.3
Bildtext einblenden

Rosenheim – Der 58-jährige Mann, der im Zusammenhang mit dem Doppelmord an einem Rosenheimer Ehepaar festgenommen wurde, hat ein Geständnis abgelegt. Motiv für die Tat sollen massive finanzielle Schwierigkeiten des Mannes gewesen sein. Das gaben Staatsanwaltschaft und Polizei bekannt.


Nachdem Angehörige den 90-jährigen Rosenheimer und seine 65-jährige Ehefrau am Dienstagabend vor einer Woche als vermisst gemeldet hatten, ergaben sich für die Polizei auch Hinweise, die auf eine Entführung hindeuteten. Noch im Laufe des Mittwochs nahm die Polizei einen 36-jährigen Rosenheimer vorläufig fest, der im Auftrag des 58-Jährigen mit der EC-Karte des Ehepaars Geld abgehoben hatte. Den Frührentner nahm die Polizei dann am Donnerstag fest.

Anzeige

Nach ausführlichen Vernehmungen nannte er der Polizei am Freitagnachmittag den Fundort der Leichen. Diese wurden in einem Waldstück unterhalb von Törwang am Samerberg gefunden. Zwischenzeitlich räumte der 58-Jährige auch die Tötung der beiden Eheleute ein. »Wo die beiden umgebracht wurden und wie genau, dazu sagen wir aus ermittlungstaktischen Gründen nichts«, so Frank Konrad vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage.

Nur soviel ist bekannt: Die 65-jährige Frau starb durch eine massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf und der 90-jährige Mann durch eine massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper. Der 58-Jährige beschrieb den Beamten auch Ablageorte von Tat- und Beweismitteln. Motiv für die Tat dürften massive finanzielle Schwierigkeiten des 58-Jährigen gewesen sein, teilte das Polizeipräsidium in einer Presseerklärung mit. Im Laufe der nächsten Tage und Wochen werden die 20 Ermittler der Soko Amsel noch etliche, derzeit ungeklärte Sachverhalte und Tatabläufe in diesem Fall aufklären müssen, heißt es darin weiter. KR

Mehr aus der Stadt Traunstein