weather-image
22°

Nach der Saison ist vor der Saison

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Andrea Feigl (links) wurde für ihre zehnjährige Mitgliedschaft in der Grassauer Bauernbühne von der Vorsitzenden Mona Pavlak geehrt. (Foto: T. Eder)

Grassau. Zwei lustige Theaterstücke brachte die Grassauer Bauernbühne in dieser Saison auf die Bühne und kurz nach der letzten Aufführung laufen nun schon wieder die Proben für das Weihnachtsstück »Sayonara Huglfing« auf Hochtouren. In der Jahreshauptversammlung im Gasthof Zur Post wurde die Theatersaison in Erinnerung gerufen und die neue Spielsaison besprochen.


Vorsitzende Mona Pavlak erinnerte, dass das letzte Weihnachtsstück »Eine fast sündige Nacht« zur Premierenvorstellung ausverkauft gewesen sei und die Rückmeldungen des Publikums durchwegs positiv ausfielen. Daneben beteiligte sich die Bauernbühne mit ihrem »Theaterstand« am Grassauer Advent. Ein besonderes Erlebnis und lehrreich zugleich sei der Theaterworkshop mit Andi Kern im Januar gewesen. Man habe von dem guten Lehrmeister sehr profitieren können. Auch mit dem zweiten Stück der Saison, »Gespensterhof«, habe die Bühne wieder überzeugen können. Geplant war, so Mona Pavlak, ein Adventsstück einzustudieren, was sich aber aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen für dieses Jahr zerschlagen habe. Man wolle dies aber für 2013 versuchen. Zum durchschnittlichen Besuch der Aufführungen informierte sie, dass der Besucherrückgang heuer nicht so stark wie in den Jahren zuvor gewesen sei; 1609 Zuschauer haben sich die Aufführungen angesehen. Der Kartenvorverkauf laufe über die Touristinformation und hier über das Internet. Dies bedeute einen großen Verwaltungsaufwand und zusätzliche Kosten für die Bühne, da pro Eintrittskarte eine Verkaufsgebühr anfalle. Gut angenommen wurden die Familientage im August, wobei Kinder zu speziellen Angebotspreisen ins Theater durften. Dieses Angebot habe sich bewährt.

Anzeige

Weiter erinnerte die Vorsitzende an das gelungene Grillfest wie auch an den Ausflug nach Regensburg zum Saisonabschluss. Mit einem Dank an alle Helfer vor und hinter der Bühne, im Ausschank und Bestuhlung, Kasse und Plakatierer schloss sie ihren Rückblick. »Die Saison ist gut gelaufen und wir sind ein gut eingespieltes Team«, betonte sie.

Über die Beteiligung am Grassauer Advent gab Schriftführerin Monika Noichl Auskunft. Dieses Jahr werden die Theaterdamen zum zehnten Mal ihren Bauernbühnenstand mit Likörchen, Plätzchen und weiteren Spezialitäten führen.

Diskutiert wurde, ob an dem Zwei-Tages-Ausflug festgehalten, oder aber auch ein Tagesausflug in Betracht gezogen werde. Einige Theaterfreunde könnten nicht über Nacht weg. Man einigte sich darauf, im kommenden Jahr einen Tagesausflug zu unternehmen. In den Sommermonaten ist jeden Dienstag eine Aufführung, wobei sich hierbei die beiden Stücke der Saison abwechseln. Gerade für Spieler mit schulpflichtigen Kindern bedeute dies, so Mona Pavlak, dass ein 14-tägiger Familienurlaub nicht oder nur schwer möglich sei. Überlegt werde nun, ob man jeweils eine Aufführung eines Stücks ausfallen lasse und dafür mit den Aufführungen schon etwas eher beginne. Somit hätte jeder Spieler die Chance auf drei Wochen spielfreie Zeit. Mit dieser Einigung konnten schließlich auch genug Mitspieler für das zweite Stück, das an Ostern Premiere feiere, gefunden werden. Welches Stück gezeigt werde, steht noch nicht fest. tb