weather-image
25°

Musikkapelle Nußdorf blickt positiv in Zukunft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für ihre Leistungen bei der Musikerleistungsprüfung wurden (von links) Sebastian Kiefersbeck, Verena Rachl, Viktoria Schützinger und Irmgard Niederbuchner mit dem Leistungsabzeichen in Bronze und einer Urkunde ausgezeichnet. Dazu gratulierten (von rechts) Vorsitzender Andreas Wimmer, Kapellmeister Elmar Walter und Bürgermeister Hans Gnadl. (Foto: Volk)

Nußdorf. Vor 16 Monaten erst gegründet, hat die Musikkapelle Nußdorf eine rasante Entwicklung genommen. Das wurde bei der Mitgliederversammlung deutlich, bei der die Vorstandschaft viel Erfreuliches und Positives berichten konnte.


Vereinsvorsitzender Andreas Wimmer sagte, es sei viel Geld investiert worden, insbesondere in die Beschaffung von Instrumenten und Noten, um die Grundlagen für die Vereinstätigkeit zu schaffen. Entwickelt wurde ein Vereinslogo, das nicht nur die Tracht ziert, sondern auch das Taferl bei Marschierauftritten. Wie die Tracht als einheitliche Kleidung der Musikantinnen und Musikanten aussehen soll, steht weitgehend fest und wurde den Mitgliedern vorgestellt. Noch aber kann aus finanziellen Gründen nicht alles Notwendige sofort beschafft werden, sondern wird Zug um Zug gekauft.

Anzeige

Im Wirtshaus Aiging hat die Musikkapelle einen Probenraum, der in Eigenleistung mit Licht und einer Akustikabdeckung ausgestattet wurde. Grundsätzlich sei der Verein mit dem Probenraum sehr zufrieden, auch wenn es in letzter Zeit Schwierigkeiten mit dem Pächter des Gasthauses gab und der Raum teilweise nicht nutzbar oder nicht beheizt war. Bürgermeister Hans Gnadl versprach, schnellstmöglich für Abhilfe zu sorgen. Ohne die großzügige Unterstützung von Spendern und Sponsoren sowie der Gemeinde wäre es nicht möglich gewesen, in so kurzer Zeit so viel zu erreichen, betonte Wimmer.

Jugendleiterin Stefanie Brunner informierte, dass im November eine Jugendordnung erlassen wurde und erst vor kurzem die erste Jugendversammlung stattfand. Dabei wurden Centa Posch und Markus Osenstätter zu Jugendsprechern gewählt. Großes Interesse fand der Informationstag für interessierte Nachwuchsmusiker. Noch im Herbst des letzten Jahres konnte daraufhin eine Nachwuchsgruppe gegründet werden, der 17 Buben und Mädchen angehören.

Die großzügige finanzielle Unterstützung der Gemeinde mache es möglich, die Jugendlichen von Musiklehrer Jakob Wurm ausbilden zu lassen. Ihren ersten großen Auftritt hatte die Nachwuchsgruppe beim Jahreskonzert am Josefitag. Als weiteres Projekt der Jugendarbeit ist die Gründung einer Bläsergruppe an der Grundschule in Nußdorf geplant.

In Vertretung von Schriftführerin Christina Niederbuchner hielt Stefanie Brunner Rückschau auf die vielfältigen Aktivitäten im letzten Jahr. Gepflegt wurden auch der Zusammenhalt und die Kameradschaft bei vereinsinternen Feiern. Teilgenommen hat die Kapelle auch am Bezirksmusikfest in Fridolfing. Insgesamt hatte die Musikkapelle im ersten Jahr ihres Bestehens 33 Auftritte und 41 Proben.

Kassier Alfons Osenstätter konnte »gute und schlechte Finanznachrichten« mitteilen. Die gute sei, dass der Verein noch Geld in der Kasse habe, die schlechte, dass es nicht mehr sehr viel sei. Der Grund dafür ist, dass im ersten Jahr seit der Gründung mehr als 22 000 Euro für Instrumente, Noten und Kleidung investiert wurden. Dies sei nur dank der Spenden von insgesamt mehr als 11 000 Euro sowie Zuschüssen der Gemeinde, des Kreisjugendrings und des Musikbundes für Ober- und Niederbayern möglich gewesen. Der Musikverein hat aktuell 254 Mitglieder, davon 77 aktive Musikanten.

Bürgermeister Hans Gnadl zeigte sich beeindruckt, was in den noch nicht einmal eineinhalb Jahren seit der Gründung der Musikkapelle auf den Weg gebracht wurde und welche erfreuliche Entwicklung der Verein genommen habe. Besonders würdigte Gnadl die engagierte und erfolgreiche Jugendarbeit. »Wir wissen, was wir an unserem engagierten und aktiven Vereinen haben, die unser Gemeindeleben entscheidend prägen.« Kapellmeister Elmar Walter gab das Lob an Bürgermeister Gnadl zurück, denn die Gemeinde Nußdorf leiste große Unterstützung. Die Musikkapelle werde sich dadurch erkenntlich zeigen, dass sie ihr Ziel, das kulturelle Leben in der Gemeinde zu bereichern, nachhaltig verfolgen werde. Für dieses Jahr hat die Musikkapelle schon mehr als 30 Spieltermine eingeplant. Am 29. Juni zur Peter-und-Paul-Feier in Nußdorf ist ein Standkonzert geplant, bei dem die Musikkapelle eine Serenade zum Besten geben will. pv