weather-image
22°

Musikkapelle Marquartstein wird 75 Jahre alt

Marquartstein. Eng verbunden mit dem 75-jährigen Bestehen der Gemeinde Marquartstein ist die Musikkapelle Marquartstein, die ebenso an diesem Wochenende ihr 75-jähriges Bestehen feiert. »Mann der ersten Stunde« war der musikalisch sehr begabte Heinrich Wimmer, den die Gemeinde als Sekretär einstellte. Erst übernahm er in seiner Freizeit die Leitung des Kirchenchors, kurze Zeit später gründete er die Musikkapelle im Jahre 1938.

Die Musikkapelle feiert am morgigen Samstag ihr 75-jähriges Bestehen. (Foto: Giesen)

Wimmer war Dirigent, Josef Gmeiner Bassist, Franz Schmid erster Trompeter, Willy Drickl spielte Flügelhorn, Anton Holzner zweites und Georg Huber drittes Tenorhorn, Georg Kalkschmid war zweiter Trompeter, Georg Huber Es-Trompeter und Georg Niederbichler Bassist. Probenraum war die Wohnung des Dirigenten über der damaligen Gemeindeverwaltung an der Alten Dorfstraße. Im Frühjahr 1939 fanden die ersten öffentlichen Auftritte statt.

Anzeige

Der Krieg setzte der Gemeinschaft ein jähes Ende und Georg Kalkschmid, Georg Huber und Georg Niederbichler starben im Krieg. Im Sommer 1947 kam die Kapelle mit einer auf 14 Musikanten erweiterten Besetzung neu zusammen, wobei sich die einzelnen Mitglieder verpflichteten, nur der Musikkapelle Marquartstein anzugehören. Ihre Hauptaufgabe sah die Kapelle darin, die heimatliche Musik zu pflegen und zu fördern. Es ging zunehmend aufwärts, sodass 1948 schon auf neun Veranstaltungen aufgespielt wurde, 1950 erstmals auch auswärts in Bernau und beim Gaufest in Prien.

Wegen andauernden Mitgliederschwunds aus Altersgründen seit 1954 musste schließlich 1957 die Kapelle aufgelöst werden. 1961 erfolgte auf Bemühungen des Vorsitzenden des Veteranenvereins, Franz Greiner, die Wiedergründung. Bürgermeister Georg Mayr und der Gemeinderat bewilligten einen Zuschuss von 2000 Mark für Instrumente. Neben Spenden aus der Bevölkerung trug besonders die Spende von 6500 Mark von Richard Geßner zum Gelingen des Plans bei.

Anton Edenhoffer leitete die nunmehr 28-köpfige Musikkapelle, die ausschließlich aus Männern bestand. Die Kapelle nahm mit großem Erfolg an den jährlichen Wertungsspielen des Bezirksmusikbundes teil. Unter Edenhoffer wurde auch eine Jugendkapelle gegründet, die sich jedoch bald wieder auflöste. Die Probenräume mussten häufig gewechselt werden, generell war das Geld knapp.

1981 wurde auf Drängen von Heinrich Wimmer junior Dirigent Hans Nothegger mit der Ausbildung junger Musiker betraut und halbtags von der Gemeinde angestellt. Wichtig war 1984 der Bau des neuen Musikpavillons, zu dessen Einweihung auch die Musikkapelle aus St. Andrä in Südtirol, der Partnergemeinde von Marquartstein, angereist kam.

Ende 1985 wurde die Musikschule Marquartstein der Musikschule Grassau angegliedert. Im Herbst 1987 gab Hans Nothegger die Leitung der Kapelle ab. Neuer Dirigent wurde Georg Holzner aus Ruhpolding, unter dessen Leitung die Musikkapelle auch das Jubiläumsfest zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde feierte. Dieses Fest war auch der krönende Abschluss für den langjährigen Vorstand der Musikkapelle, Matthias Dögerl, der sich nicht mehr zur Wahl stellte und dessen Nachfolger Stefan Dögerl wurde.

1993 gab Dirigent Holzner den Stab unerwartet ab, sodass Andrea Gasteiger vorübergehende Leiterin wurde. Im gleichen Jahr verstarb Stefan Dögerl im Alter von erst 45 Jahren. Schließlich wurde Michael Weiser zum neuen Vorstand gewählt, 1994 wurde Otto Dufter neuer Musikmeister. Unter seiner Leitung nahm die Kapelle erstmals beim Trachten- und Schützenumzug des Oktoberfestes 1998 in München teil. 2002 übergab Otto Dufter den Dirigentenstab an Rupert Kamhuber, der im gleichen Jahr die Jugendkapelle Marquartstein gründete. Jede Woche wird seitdem eine Gesamtprobe abgehalten, und die Jugendkapelle ist als »Vorgruppe« bereits fester Bestandteil des jährlichen Josefikonzerts. Seit 2001 ist Norbert Memminger als Nachfolger von Michael Weiser Vorstand der Musikkapelle.

Seit Anfang der 80-er Jahre werden die wöchentlichen Proben im Schulhaus an der Burgstraße abgehalten. Da die Verhältnisse beengt sind, hat der Gemeinderat beschlossen, einen Probenraum im neuen Wasserwerk-Gebäude im Gewerbegebiet Windeck zu bauen. Ein Treffen der Jugendkapellen aus der Region findet am morgigen Samstag um 14 Uhr am Musikpavillon in Marquartstein statt. Im Jubiläumsjahr bestehen die Musikkapelle aus 44 Aktiven Mitgliedern und die Jugendkapelle aus über 20 Kindern und Jugendlichen. gi