weather-image
21°

Musikkapelle ist gut aufgestellt

0.0
0.0

Kirchanschöring. Schon der Generationenwechsel in der Musikkapelle Kirchanschöring von Kapellmeister Karl Straßer zu Rüdiger Koslik und von Vorstand Roman Hillebrand zu Georg Roitner und dann zu Rupert Roider hat hervorragend funktioniert. Die gute Fortführung der Kapelle und ihrer Vorstandschaft ist damit gewährleistet und geht auch nach den Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung weiter. Fast die gesamte Vorstandschaft hatte sich zur Wiederwahl gestellt. Den Wahlen vorausgegangen war eine Rückschau auf das vergangene Jahr, die zeigte, wie oft und wie engagiert sich die Musikkapelle am kommunalen Leben beteiligt hatte.


35 aktive Musikanten, 28 Nachwuchsmusikanten

Anzeige

Einen musikalischen Gruß entboten die Nachwuchsmusikanten der Kapelle den Gästen. In seinem Bericht gab dann Vorstand Rupert Roider den aktuellen Mitgliederstand von 621 bekannt. Die Kapelle habe 35 aktive Musikanten, 28 weitere seien in der Nachwuchskapelle. Die Kapelle habe außerdem vier Marketenderinnen und zwei Taferlbuam. Den Aktivitätsbericht überließ Roider Kapellmeister Rüdiger Koslik.

Koslik sagte, nicht weniger als 110 Mal, also fast jeden dritten Tag, habe sich die Blaskapelle Kirchanschöring, oder Mitglieder davon, im vergangenen Jahr zu irgendeinem Anlass getroffen. Von Geburtstagsständchen für Mitglieder und Gönner über Proben, Feiern und Feste, Vorstandssitzungen, Versammlungen und dem Begleiten anderer Ortsvereine bis zu Beerdigungen habe das Spektrum der Aktivitäten gereicht. Besonders hob Koslik das Weihnachtskonzert hervor, das im vergangenen Jahr wohl zum letzten Mal beim Felberwirt stattgefunden habe.

Ebenfalls erwähnt wurde, dass extra für die Älteren in der Gemeinde und jene, die das Weihnachtskonzert versäumt haben, das Seniorenkonzert. Natürlich hat die Blaskapelle Kirchanschöring auch die Jubiläen des Trachtenvereins »Edelweiß« Roth-Kirchanschöring und der Feuerwehr Lampoding musikalisch begleitet. Der Vereinsausflug sei mit dem Gemeindeausflug nach Nürnberg zusammengelegt worden, sagte Koslik. Weitere Feste, an denen die Blaskapelle beteiligt war, seien das Bezirksmusikfest in Fridolfing und das Gautrachtenfest in Trostberg gewesen. Auf Einladung des »Steirer-Sepp« habe die Kapelle zum wiederholten Male mit großem Erfolg auch auf der »Wiener Wiesn« am Prater in Wien aufgespielt.

Mit 35 Aktiven Mitgliedern habe die Kapelle eine gute Stärke und mit 28 Nachwuchsmusikanten auch keine Sorgen für die Zukunft, meinte er. Mit vier feschen Marketenderinnen und zwei Taferlbuam seien die Kirchanschöringer auch in diesem Bereich gut aufgestellt. Besonderes Augenmerk richten die Kirchanschöringer auf ihren Nachwuchs. Da werde auch außerhalb der musikalischen Beschäftigung einiges getan, wie etwa ein Ausflug zur Sommerrodelbahn »Keltenblitz« nach Dürnberg und, um allgemein das Interesse der Kinder an Musik und der Kapelle zu wecken, eine Vorstellung der Kapelle in der Grundschule Kirchanschöring.

Als fleißigste Probenteilnehmer des vergangenen Jahres zeichnete Kapellmeister Koslik Johann Krautenbacher, Susanne Maier, Johann Hess, Markus Egenhofer und Eva Utz aus, die bei je 44 Proben waren. Für das kommende Musikjahr hatte Koslik schon wieder 27 Termine. Höhepunkt dürfte dabei die Primiz von Michael Brüderl werden. Weiter geplant sind ein gemeinsames Seekonzert, mit den Kapellen Ringham-Petting, Waging und Tengling, das Musikfest in Ostermiething und das Kriegergelöbnisfest in Weildorf. Dazu kommen noch viele weitere Auftritte, sagte Koslik.

Bürgermeister Birner lobte den Einsatz der Musikanten

Der Kassenbericht von Susanne Maier war, wie immer, sehr detailliert. Vor den Wahlen lobte Bürgermeister Hans-Jörg Birner den überragenden Einsatz der Kapelle in und im Namen der Gemeinde. Besonderes Lob erfuhr dabei die Jugendarbeit, durch die der Wahlspruch der Gemeinde, »jedes Kind in einen Verein«, gut umgesetzt werde. Birner wünschte der Kapelle auch unter der neuen Vorstandschaft so viel Erfolg wie bisher.

Bei den Wahlen gab es keinerlei Überraschungen. Rupert Roider wurde einstimmig wieder zum Vorsitzenden gewählt, Thomas Straßer zum Zweiten Vorstand, Susanne Maier zur Kassierin und Robert Vordermayer zum Schriftführer. Als Beisitzer wurden Michael Sarlette und Hans Krautenbacher bestimmt sowie Robert Gaßner, der außerdem Jugendwart ist.

Zum Abschluss gab es eine Serie von Bildern mit Höhepunkten aus dem gerade verflossenen Vereinsjahr. al