weather-image
19°

Musikanten von »Ois Dabei« beim japanischen Oktoberfest

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Gruppe »Ois Dabei« fliegt am heutigen Mittwoch nach Japan, um dort elf Tage lang beim Volksfest in Himeji bei Osaka zu spielen (von links): Gerhard Schwangler, Hans Greisberger, Robert Kriegenhofer, Caro Kern und Bernhard Kriegenhofer.

Wonneberg. In den zwei Jahrzehnten ihres Bestehens hat die Gruppe »Ois Dabei«, bis vor kurzem das »Obermooser Quintett«, schon einiges erlebt, aber das Glanzlicht steht jetzt bevor: Die fünf Musikanten spielen beim »Oktoberfest« im japanischen Himeji bei Osaka. An elf Tagen sind sie für 34 Auftritte gebucht, jeweils zwischen 30 und 40 Minuten. Die Koffer sind gepackt, am heutigen Mittwoch steigen sie in München ins Flugzeug und dann geht's über Frankfurt nach Osaka – hoffentlich mit allen Instrumenten an Bord.


Denn, wie Hans Greisberger weiß, das Einchecken mit größeren Instrumenten könnte ein Problem sein. Während Klarinette und Trompete ohne weiteres als Handgepäck durchgehen, erwarten die Musikanten am Check-in Schwierigkeiten mit Ziach und Bariton. Dafür hat ihnen die Agentur, die sie gebucht hat, den dringenden Tipp mitgegeben, »hartnäckig« zu sein, »dann geben die am Schalter irgendwann nach«. Denn natürlich wollen die Musikanten ihre teuren Instrumente nicht einfach im Gepäckraum verstaut wissen. Gitarre und E-Bass werden am Ort gestellt.

Anzeige

Die »modernen Instrumente« bleiben daheim; denn gespielt wird nur »boarisch«, sagt Greisberger, wozu allerdings schon auch die aktuellen Oktoberfest-Hits oder Lieder von DJ Ötzi gehören, halt alles, »wo die Leute ausflippen«. Ob die Japaner das auch wirklich tun, wird sich zeigen. Denn dass vor dieser exotischen Reise neben der Vorfreude auch ein bisschen ein »mulmiges Gefühl« da ist, daraus macht Greisberger kein Hehl. Schließlich haben die Musikanten, die im Frühjahr ihr 20-Jähriges gefeiert haben (wir berichteten), eine solche Herausforderung noch nicht erlebt.

Die Anfrage einer Hamburger Agentur liegt ihnen schon eine ganze Weile vor. Ansprechpartner ist Masahiro Matsunaga, der Creative Director und Geschäftsführer des japanischen »Oktoberfest«-Komitees in Deutschland. Die Agentur sucht Jahr für Jahr Gruppen für das »Oktoberfest« aus, das in Japan offensichtlich öfter stattfindet. Im Internet hatte Matsunaga von »Ois Dabei« gelesen und per E-Mail angefragt. Daraus entwickelte sich ein reger Mail-Verkehr, die bayerischen Musikanten mussten einen Fragenkatalog beantworten, ihr Repertoire angeben und manches mehr. Dann kam die Nachricht, dass sie bei zahlreichen Kandidaten unter die letzten Zehn gekommen waren – und dann traf letztlich das Mail ein, dass sie nach Japan fahren dürfen.

Die fünf Weltenbummler sind die Wonneberger Hans Greisberger und die Brüder Robert und Bernhard Kriegenhofer, Caro Kern aus Oberroidham bei Palling und Gerhard Schwangler aus Kothaich bei Lampoding. Die Gruppe spielt im Oberkrainer-Stil, hat natürlich auch moderne Rhythmen im Programm, von alten Schlagern und Evergreens über volkstümliche Musik bis zu Rock und Pop. Der Name »Ois Dabei« soll unter anderem ausdrücken, dass sie »ois« spielen, also von bayerisch bis modern.

Wenn einer eine solche Reise tut, will er natürlich nicht nur im Bierzelt sein. Da während der Woche die Auftritte jeweils erst um 18 und 20 Uhr vorgesehen sind, am Wochenende ab Mittag, bleibt ihnen viel Zeit, die Gegend zu erkunden. Und da hat Greisberger schon einiges an Sehenswürdigkeiten ausgemacht, von denen es in der Region Dutzende gibt, unter anderem das Schloss von Himeji, das Weltkulturerbe ist und unmittelbar neben dem Hotel liegt. Zudem liegt die Stadt in einem Talkessel, »fast wie in Berchtesgaden«, so Greisberger. In jedem Fall ist dieses Engagement ein tolles »Geschenk« zum 20-jährigen Bestehen der Gruppe: »Das passt perfekt«. he