weather-image
12°

»Musik mit viel Hingabe und Können gepflegt«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Vorsitzende des Musikvereins, Hubert Fellner (links) und Musikmeister Armin Maiwälder gratulierten Celine Viertel und Sophie Wimmer zum Leistungsabzeichen in Bronze. Tanja Wichtlhuber wurde zudem die Ehrennadel in Silber für ihre 25-jährige Treue zur Musikkapelle und für ihre Verdienste um die Blasmusik verliehen. Die Ehrungen nahm Bürgermeisterin Ursula Haas (Zweite von rechts) vor. (Foto: Aßmann)

Taching am See – Hubert Fellner lenkt auch in den kommenden zwei Jahren die Geschicke des Musikvereins Tengling. In der Jahreshauptversammlung wurde der Vorsitzende einstimmig bestätigt. Stellvertreter bleibt Toni Baldauf. Neu in der Führungsriege ist Katharina Wenig als Kassierin und Schriftführerin. Elisabeth Willberger hatte nach achtjähriger Tätigkeit nicht mehr kandidiert. Jugendbeauftragte ist Katharina Baumann.


Wie wandlungsfähig die Musikkapelle Tengling ist, brachte Fellner in seinem kurzen Tätigkeitsbericht zum Ausdruck. Ob bei den klassischen Kirchenkonzerten in Maria Burg, den kirchlichen und weltlichen Festen und Veranstaltungen in der Gemeinde oder als stimmungsvolle, moderne Festzeltmusi – sie deckt mit ihrem musikalischen Können das gesamte Blasmusikrepertoire ab.

Anzeige

Kurz inne hielt die Versammlung, als der Vorstand des Musikvereins, der aktuell rund 300 Mitglieder zählt, an Franz Mayer erinnerte. Das Gründungsmitglied der Musikkapelle war im Herbst 87-jährig verstorben. 60 Jahre lang war Mayer den Tenglinger Musikanten als Bassist treu. Noch kurz vor seinem Tod hatte er verfügt, keine Kränze und Gestecke für sein Grab zu kaufen, sondern das Geld für die Jungbläser zu spenden. So kamen knapp 2000 Euro zusammen.

Der jüngste Musikant ist 14, der älteste 66

Kassierin Elisabeth Willberger informierte über einen soliden Kassenstand. 33 Musiker, darunter 16 Frauen, gehören der Musikkapelle Tengling an, berichtete Musikmeister Armin Maiwälder. Der jüngste Musikant ist 14, der älteste 66 Jahre alt; das Durchschnittsalter beträgt 31 Jahre. »Das ist eine gute Mischung«, sagte Maiwälder. Dabei sei man stets darauf bedacht, die Jungmusiker in die Kapelle zu integrieren. Großes Lob gab es vom Musikmeister in diesem Zusammenhang für Christine Waldherr, Tanja Wichtlhuber, Christine Baldauf, Justina Hiermer, Katharina Baumann, Lena Mayer und Hans Schuster, die ihre Zeit einsetzten, um dem Nachwuchs regelmäßig Musikunterricht erteilen. 41 Proben wurden 2014 absolviert.

Heuer wirkt die Musikkapelle Tengling unter anderem beim Bezirksmusikfest in Wurmannsquick mit. Die Kirchenkonzerte in Maria Burg sind für 26. Juli sowie 2. und 9. August terminiert. Am 7. Februar lassen die Musikanten eine alte Tradition neu aufleben: den Musikerball beim Bergwirt in Taching, der unter dem Motto »Flower Power« steht.

Auch die Tenglinger Jungbläser sind bereits sehr aktiv, wie aus dem Bericht von Christine Baldauf hervorging. Ob beim Tag der Jugend, dem Tachinger Pfarrfest oder den Weihnachtsmärkten in Tengling und Taching – immer sorgten die Nachwuchsmusikanten für den guten Ton. Auch bei den Kirchenkonzerten durfte eine kleine Abordnung mitwirken. Daneben werden regelmäßig Instrumenten-Workshops und die Vorbereitungskurse für die Leistungsabzeichen besucht. Christine Baldauf dankte Katharina Baumann, Justina Hiermer und Lena Mayer, die sie tatkräftig bei der Probenarbeit als Dirigentinnen unterstützen.

»Mini-Jungbläser« haben die ersten Auftritte hinter sich

Von den jüngsten Tenglinger Musikanten berichtete Tanja Wichtlhuber. Nach der Sommerpause hätten sich sechs junge Blasmusikanten zusammengefunden, um gemeinsam zu musizieren. Die Buben und Mädchen, die seit eineinhalb bis zwei Jahren im Einzelunterricht auf Klarinette, Trompete oder Querflöte geschult werden, absolvierten 13 Übungseinheiten mit einem durchschnittlichen Probenbesuch von 98 Prozent. Erste Auftritte, unter anderem bei der Martinsfeier des Kindergartens sowie im Waginger Altenheim, haben die Jüngsten hinter sich. Ihr beachtliches Können zeigten Jungbläser und »Mini-Jungbläser« auch anlässlich der Jahreshauptversammlung des Musikvereins.

Bürgermeisterin Ursula Haas würdigte die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit und das hohe Leistungsniveau sowohl der Jungbläser als auch der Musikkapelle. »Musik ist ein Kulturgut, das gepflegt gehört. Und in unserer Gemeinde wird die Musik bei vielen unterschiedlichen Anlässen in allen Stilrichtungen, ob klassisch, volksmusikalisch oder modern, mit viel Hingabe und Können gepflegt«, betonte die Gemeindechefin. Für 2015 wünschte sich Ursula Haas »viele gelungene Feste mit der großartigen Musik unserer Kapellen.«

Zum Abschluss wurde den beiden Nachwuchs-Klarinettistinnen Celine Viertel und Sophie Wimmer die Musikleistungsabzeichen in Bronze überreicht. Tanja Wichtlhuber erhielt für ihr 25-jähriges Engagement für die Blasmusik das Ehrenzeichen in Silber. mia