weather-image
26°

Musik der feinen englischen Art

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein gemeinsames Konzert gaben Schüler der Musikschule Traunwalchen sowie Chor und Band der Woking-Highschool aus London. (Foto: Dieter Roth)

Traunreut – Die Wind-Band und der Chor der Woking-Highschool aus London gaben gemeinsam mit Schülern der Musikschule ein beeindruckendes Konzert im k1.


Den ersten Teil bestritten das Jugendgemeinschaftsblasorchester der Stadtkapelle und Musikkapelle Traunwalchen. Dirigent Manfred Berger eröffnete das Programm mit dem festlichen Prelude von Marc Antoine Charpentier. Darauf folgte die eingängigen Melodien der Auf- und Abpolka sowie das pulsierende »I feel good« von James Brown.

Anzeige

Im Anschluss spielte das zehnköpfige Klarinettenensemble eine beschwingte Air von Henry Purcell worauf das stark rhythmisch geprägte »One last shot« aus dem Film »Fluch der Karibik« folgte. Den Abschluss des ersten Teils bildete das Weltmusikensemble unter der Leitung von Sigrid Gerlach: zwei Violinen, zwei Akkordeone, Klarinette und Gitarren zeigten ihre enorme Vielseitigkeit im Zusammenspiel. Mit zwei extrem unterschiedlichen russischen Musikstücken sowie den bekannten Libertango von Astor Piazolla zeigte das Ensemble musikalische Reife und Spielfertigkeit auf hohem Niveau.

Die Gäste aus England gestalteten den gesamten zweiten Teil. Musik aus allen Epochen, unterschiedlichste Stile, enorm anspruchsvolle Arrangements, meist vom Dirigenten Steve Goodwin selbst geschrieben. Vor allem der ausgewogene Chorklang im bekannten Adiemus war beeindruckend. Höhepunkt war das von Musikschüler Max Pemberton selbst komponierte und am Flügel gespielte Stück »Revolution«.

Zum Schluss spielten Orchester und Chor ein besonderes Arrangement vom Dirigenten Goodwin: Im »Heal the World« von Michael Jackson sang der Chor von der Hoffnung auf eine bessere Welt. Das Publikum dankte mit langem Applaus. fb