weather-image
20°

Mückenbekämpfung in Seebruck

0.0
0.0

Seeon-Seebruck. 15 000 Euro stellt der Gemeinderat Seeon-Seebruck heuer für die Mückenbekämpfung bereit. Nach Angaben von Bürgermeister Konrad Glück im Gemeinderat sei heuer wie im letzten Jahr ein Ausbringen von BTI per Flugzeug geplant. Sollte eine zweite Aktion notwendig werden, müsste diese im laufenden Haushalt nachfinanziert werden. Bei drei Gegenstimmen wurde der Beschlussvorschlag, die Bekämpfung bis auf Weiteres mitzufinanzieren, abgesegnet.


Martha Gruber, die sich dagegen aussprach, erklärte, dass sie generell von der Aktion nicht überzeugt sei und sie das Präparat, das die Mückenlarven bekämpft, für bedenklich halte. Andreas Dorn hingegen räumte ein, dass sich die Befliegung in der Gemeinde positiv ausgewirkt habe und eine weitere Bekämpfung für ihn keine Frage sei. Schließlich sei man ein Fremdenverkehrsort.

Anzeige

Über viele Jahre hatte sich der Gemeinderat geweigert, sich an der Aktion zu beteiligen. Das Gremium vertrat mehrheitlich die Ansicht, dass sich durch den damals geringen Wirkungskreis der erzielte Effekt nicht einstellen würde. Zwischenzeitlich wurden jedoch die Bereiche, in denen gespritzt werden darf, erweitert. In Teilbereichen darf das Präparat allerdings nach wie vor aber nur von Hand ausgebracht werden. Vor dem Hintergrund des erweiterten Wirkungskreises hatte der Gemeinderat erstmals im Juli 2010 eingelenkt und sich für eine Mückenbekämpfung mit dem Eiweißpräparat ausgesprochen. ga