weather-image

Morgen wird gestreikt

0.0
0.0

Am morgigen Donnerstag erreicht die bundesweite Streikwelle im öffentlichen Dienst auch den Landkreis Traunstein. »Die Warnstreiks sind Resultat der massiven Verärgerung über die Verweigerungshaltung der öffentlichen Arbeitgeber der Länder, die auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt haben«, erklärte Rainer Wessely, Bezirksgeschäftsführer von Verdi in Rosenheim.


In der Nacht auf Donnerstag werden ab Mitternacht unter anderem die Mitarbeiter von Straßen- und Autobahnmeistereien in Südostoberbayern für 24 Stunden ihre Arbeit niederlegen. In Rosenheim ist am Vormittag zudem eine große Demonstration geplant.

Anzeige

Obwohl sich die Meistereien im Streik befinden, wird es morgen einen Plan für Notfälle geben. Dies bestätigte Johannes Bachmaier, Leiter des Straßenbauamtes Traunstein, dem Traunsteiner Tagblatt. So wird auf glatten Straßen gestreut und auch bei Schneefall geräumt. Jedoch könne es schon mal länger dauern. Auto- und Lastwagenfahrer, die am Donnerstag auf der Autobahn sowie auf Bundes- und Staatsstraßen unterwegs sind, sollten aufmerksam fahren.

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten unter anderem 6,5 Prozent mehr Lohn. Die aktuellen Streikaktionen sollen Druck auf die Länder machen für die nächsten Gespräche, die am 7. und 8. März in Potsdam stattfinden werden. apo