weather-image
21°

Morgen ist Weltspartag

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Hochwertige Fahrräder und einen Seat Ibiza gibt es zu gewinnen beim Weltspartag der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg. (Foto: Kretzmer)

Traunstein. »Echtes Sparverhalten« bescheinigte der Direktor der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg, Werner Linhardt, seinen Kunden bei der Pressekonferenz zum Weltspartag am morgigen Mittwoch. Die Zahlen der Sparkasse spiegeln das: So stieg die Bilanzsumme von Ende September letzten Jahres bis Ende September dieses Jahres um 2,2 Prozent (Vorjahr 1,2 Prozent) oder knapp 40 Millionen auf 1,886 Milliarden Euro. Die Gesamteinlagen erhöhten sich um 3,5 Prozent oder mehr als 51,6 Millionen Euro auf fast 1,52 Milliarden Euro.


Unverändert seit Jahren sei der Trend zu kurzfristigen Geldanlagen. »Eine zehnjährige Anlagezeit bringt nicht wesentlich mehr als eine kurze Laufzeit. Die Kunden warten auf einen Zinsanstieg.« Spareinlagen mit mehr als vierteljährlicher Kündigungszeit hätten sich gegenüber dem Vergleichszeitraum halbiert, während solche mit kürzerer Kündigungsfrist um 3,4 Prozent oder 20,8 Millionen Euro auf über 640 Millionen Euro zunahmen.

Anzeige

Sichteinlagen und Geldmarktkonten verzeichneten Zuwächse von 7,9 und 6,9 Prozent. Hierbei handelt es sich um in Hoffnung auf höhere Zinsen »geparkte Gelder«. Zur »Kapitalvernichtung« durch die derzeitigen Zinsen sagte Linhardt: »Es gibt natürlich attraktive Zinsen. Aber man muss sich des Risikos solcher Anlagen bewusst sein. Werden höhere Zinsen versprochen, herrscht automatisch ein höheres Risiko.« Die Gesamtausleihungen erreichten in den letzten zwölf Monaten ein Plus von 1,6 Prozent (Vorjahr 3,7 Prozent) oder von 17,14 Millionen Euro. Die Neuausleihungen reduzierten sich dabei um 17,1 Prozent oder knapp 36,5 Millionen Euro auf 176,6 Millionen Euro. Zum Teil sei überdurchschnittlich getilgt worden – trotz der niedrigen Kreditzinsen. Seit etwa einem Jahr liege der Bauzins bei erstrangiger Absicherung unter drei Prozent – früher waren es fünf bis sieben Prozent.

Relativ gut lief der Aktienmarkt, aber eher durch Wertsteigerungen als durch echte Zuwächse. Bei der Kreissparkasse hielten sich Wertpapierkäufe und -verkäufe der Kunden nahezu die Waage mit jeweils gut 30 Millionen Euro. Der Direktor warnte: »Bei Aktien ist gute Beratung angesagt. Ein Laie sollte nicht in superspekulative Papiere einsteigen. Das Sparbuch hingegen bleibt eine solide Basis für einen kleinen Zuwachs.«

Unverändert nach oben ging der Umsatz an den Geldautomaten: Von 355,3 Millionen um 13,6 Millionen Euro auf fast 369 Millionen Euro. Den ersten »Bankomaten« überhaupt in Südostbayern stellte die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg auf – 1971 am Stadtplatz in Traunstein.

Bis vor etwa 15 Jahren hätten Kinder ihre Sparschweine am Weltspartag zur Sparkasse getragen. Inzwischen sei Sparen eine Ganz-Jahres-Angelegenheit geworden. Unabhängig davon sei der Weltspartag ein »markanter Punkt im Jahresablauf« geblieben, mit dem junge Menschen an das Thema Sparen herangeführt werden sollen. Im Zuge ihres 150-jährigen Bestehens gibt es als einen der Höhepunkte im Jubiläumsjahr beim Gewinnspiel zum Weltspartag Preise im Wert von über 20 000 Euro zu gewinnen. Hauptpreise sind ein Seat Ibiza und 14 Räder, fünf Tandem-Mountainbikes, drei »normale« Alu-Mountainbikes, drei Rennräder aus Alu-Carbon und drei Alu-City-Bikes.

Linhardt verwies auf Umfragen, wonach die Niedrigzinsphase inzwischen allgemein akzeptiert werde. Sparer sähen dies allerdings als sehr unglücklich an, auch hinsichtlich ihrer gesamten Lebensvorsorge. Lebensversicherungen zum Beispiel hätten ihre zu erwartenden Wertzuwächse deutlich zurückgefahren. Menschen müssten registrieren, dass ihre Altersvorsorge gefährdet sei. »Aufgrund dieser Entwicklungen haben die Kunden realisiert, dass sie bei dem Niedrigzinsniveau anders für ihre Altersvorsorge planen müssen als vor etwa zehn Jahren.« kd