weather-image
19°

»Moore im Handel – Moore im Wandel«

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Claus-Dieter Hotz hat dieses Buch geschrieben, von dem er drei Exemplare für eine Verlosung zur Verfügung stellt. (Foto: Reiter)

Grassau – Der Autor des Buches »Moore im Handel – Moore im Wandel«, Claus-Dieter Hotz, kennt das Hochmoor der Kendlmühlfilzn wie seine Westentasche. Er setzte sich für die Unterschutzstellung des Moores ein und sorgte dafür, dass der Torfbahnhof zum Industriedenkmal wurde. Ebenso lebendig wie die Geschichte durch das Torfmuseum bleibt, ist auch das neue Werk geschrieben. Das Traunsteiner Tagblatt verlost drei Exemplare des 112 Seiten starken Buchs »Moore im Handel – Moore im Wandel«.


Im ersten Teil befasst sich der Autor mit der Entdeckung der Moore als Brennstofflieferant. Hotz beschreibt, wie der Torf für den Eisenbahnbetrieb wichtig wurde und wie die Torfwerke entstanden.

Anzeige

Viele Fotos und Dokumente

Später dann wurde das Torfwerk Rottau Staatseigentum. Hier geht der Autor auf die Sozialgeschichte ein, denn für die meist kinderreichen Torfarbeiterfamilien wurden nach dem Ersten Weltkrieg zwei große Wohngebäude in Rottau an der Hackenstraße errichtet und für die Saisonarbeiter Unterkunftsbaracken bereitgestellt. Die beiden Wohnhäuser, die 1968 umgebaut und restauriert wurden, stehen noch heute. Eine der Wohnungen wird immer noch von einem ehemaligen Mitarbeiter des Torfwerks, dem 85-jährigen Albert Riedl bewohnt.

Während sich der erste Teil des Buches mit der Entdeckung der Hochmoore als Brennstofflieferanten und deren Bewirtschaftung befasst, widmet sich Hotz im zweiten Teil den Mooren im Wandel. Dies geht natürlich nicht ohne den bedeutenden Moorwissenschaftler Dr. Max Schuch (1931 bis 1995), den Hotz persönlich kannte. 1976 gründete sich die Bürgerinitiative zum Erhalt der Kendlmühlfilzn, der die Unterschutzstellung 1992 gelang.

Das Buch wird durch viele Fotos, abgebildete Dokumente sowie Zeitungsausschnitte bereichert. Es macht Lust, sich auf Spurensuche zu begeben. Erhältlich ist es in der Buchhandlung Mengedoth in Marquartstein wie auch beim Autor Claus-Dieter Hotz unter der Telefonnummer 08641/2126.

Wer ein Buch gewinnen möchte, schreibt eine Postkarte an das Traunsteiner Tagblatt, Lokalredaktion, Marienstraße 12, 83278 Traunstein mit Name, Adresse und Telefonnummer. Einsendeschluss ist der 17. November. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück! tb

Mehr aus der Stadt Traunstein