weather-image
23°

Moderne Weitsprunganlage eingeweiht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Schüler der beiden vierten Klassen durften die neue Weitsprunganlage in Betrieb nehmen. Dorottya Palcsek zeigte ihr Können. (Foto: Wegscheider)

Inzell – Ein schon länger geplantes Vorhaben – die Weitsprunganlage – konnte nun an der Inzeller Grund- und Mittelschule in die Tat umgesetzt werden.


Mit Hilfe von Sponsoren und der tatkräftigen Mitarbeit des Inzeller Bauhofs und Hausmeister Heini Plenk wurde nun eine Weitsprunganlage errichtet, die dem sportlichen und auch sicherheitstechnischen Standard entspricht.

Anzeige

Die Eröffnung der Sprunggrube wurde mit einer musikalischen Darbietung von Vinzenz Öttl mit der Trompete und Tobi Kreß auf der Diatonischen gestaltet. »Bisher konnten unsere Schüler Weitspringen leider nicht vor Ort trainieren im Gegensatz zum Laufen und Werfen. Dies führte bei den Leichtathletik-Wettbewerben häufig zu mäßig guten bis schlechten Ergebnissen. Nun sind wir froh über die neue Anlage«, sagte die stellvertretende Schulleiterin Bernadette Weidner in ihrer Eröffnungsansprache. Durch die großzügigen Spenden der vielen Sponsoren konnte nun dieses Projekt in die Tat umgesetzt werden. »Sport hat bei uns in der Schule einen hohen Stellenwert und ist auch wichtig für die Entwicklung der Kinder«, bemerkte Weidner. Bisher war ein Training an der Schule nicht möglich.

Bürgermeister Hans Egger lobte vorab das gute Klima in der Schule: »Die neue Sprunganlage ist eine tolle Sache für die Schüler und hier gilt mein Dank in erster Linie den Sponsoren, ohne die eine solche Baumaßnahme nicht möglich gewesen wäre. Zudem hat auch der Bauhof sehr gut mitgearbeitet und für einen schnellen Bau gesorgt«. Ursprünglich war nur eine ‚kleine Lösung‘ ins Auge gefasst worden mit ‚Loch graben und Sand rein‘, doch aus sicherheitstechnischen Gründen hat man sich dann für eine wirkliche Vorzeigeanlage entschieden, die von den Kindern auch gerne genutzt wird.

Bevor es zur offiziellen Eröffnung kam, brachte die Klasse 3b von Mira Putz noch das sehr lustige Lied ‚Springt der Hirsch übern Bach‘ zum Besten und auch Lehrerin Lisa Koch begleitete ihre Klasse 2b auf der Gitarre bei einem kurzen Tanz. Anschließend durchschnitt Hans Egger das Absperrband mit einer Schere und übergab die Anlage offiziell ihrer Bestimmung. Einige Schüler aus den beiden 4. Klassen durften sogleich einen Weitsprung in die neue Sandgrube machen.

Roger Pawellek, der neue Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg begründete die Unterstützung seiner Bank damit, dass die sportliche Erziehung bei Kindern oft zu kurz kommt. »Viele kennen sich zwar mit dem iPad aus, können aber nicht einmal einen Purzelbaum machen. Zudem fördert der Sport die Entwicklung der Kinder, stärkt die Gemeinschaft und es kommt zu Erfolgserlebnissen«.

Bernadette Weidner richtete seitens der Schule abschließend einen herzlichen Dank an die Sponsoren für ihre großzügige Spende. Unter den Spendern sind: Förderverein der Volksschule Inzell, AOK Bayern, Sparda-Bank Traunstein, VR-Bank Rosenheim-Chiemsee e.G., Plereiter Reifenservice, Plereiter CNC + RETONE sowie Sparkasse Traunstein-Trostberg. hw