weather-image
30°

Mittendorfer und Stoiber bereichern »Garmisch Cops«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera standen der Siegsdorfer Christoph Stoiber und Bettina Mittendorfer aus Surberg für die »Garmisch Cops«. Sie drehten zwölf neue Folgen für die ZDF-Krimiserie, die ab Freitag ausgestrahlt werden. (Foto: ZDF/Christian A. Rieger)

Es gibt Nachschub von den »Garmisch Cops«: Ab kommendem Freitag ermittelt das Team der ZDF-Krimiserie wieder wöchentlich um 19.25 Uhr. Nicht fehlen darf in der zweiten Staffel der gemütliche Polizeiobermeister Franz Obermayr, der wieder von Christoph Stoiber aus Siegsdorf gespielt wird. Mit Bettina Mittendorfer ist zudem eine weitere Schauspielerin aus dem Landkreis Traunstein als neue Sekretärin im Garmischer Kommissariat mit dabei.


Bis zu 4,37 Millionen Zuschauer sahen Ende des vergangenen Jahres die zehnteilige Auftaktstaffel um die Mordfälle am Fuße der Zugspitze. Mit zwei Folgen mehr im Gepäck startet am Freitag nun die zweite Auflage zur besten Sendezeit im Vorabendprogramm. Vor dem Fernseher sitzt dann auch Christoph Stoiber samt Freundin und Familie. Er selber hat bisher auch nur einzelne Szenen gesehen, aber noch keine der kompletten, 50-minütigen Folgen.

Anzeige

Autogrammkarten in Siegsdorfer Geschäften

Der Siegsdorfer schlüpft wieder in die Rolle des humorvollen, oberbayerischen Dorfpolizisten Franz Obermayr. Spannende Fälle erwarten ihn und das bewährte Ermittlerteam: Bis Ende März wird unter anderem der Vorsitzende des Angelvereins tot aus dem See gefischt, eine Alphornbläserin vergiftet, ein Unternehmer in der Seilbahn erschossen oder ein Wirtschaftsprüfer unter einem Baumstamm begraben.

»Die Folgen sind noch frecher und dynamischer geworden«, erklärt Stoiber. Die Produzenten hätten bewusst versucht, aus dem Schatten der »Rosenheim Cops« herauszutreten. Das sei laut Stoiber, dessen Bekanntheitsgrad durch die »Garmisch Cops« nicht nur in Siegsdorf und Umgebung deutlich gestiegen ist, auch gelungen.

Stoiber zählt mittlerweile zum Stammpersonal der Krimiserie. Dieses Engagement und weitere Rollen für Fernsehen und Werbung würden es ihm eigentlich ermöglichen, sich seinen Traum zu erfüllen und ganz von der Schauspielerei zu leben. Doch das will der bodenständige 32-Jährige, von dem in vielen Siegsdorfer Geschäften und Arztpraxen mittlerweile ein Autogramm hängt, nicht. Stattdessen arbeitet er in der drehfreien Zeit wieder als Groß- und Außenhandelskaufmann in einem Büro. »Ich brauche einfach einen geregelten Tagesablauf«, erklärt er.

Für Bettina Mittendorfer waren die »Garmisch Cops« die erste feste Serienrolle. Bisher hatte sie vor allem in Filmen wie die »Ganz heiße Nummer« oder den beiden Niederbayernkrimis »Sau Nummer vier« und »Paradies 505« begeistert. Für die Dreharbeiten im Sommer schlüpfte die 43-Jährige für insgesamt zwölf Folgen in die Rolle der Charlotte Gruber.

Als eine »handfeste, kernige und sehr pragmatische Figur« beschreibt Mittendorfer die neue Sekretärin von Kommissar Anton Wölk. Bei ihr gibt es Gesundheitstipps und morgens Grünen Tee statt Kaffee, wovon die Kommissare aber nicht gerade begeistert sind.

Von Ende Mai bis Ende September drehte die zweifache Mutter in den Studios von Bavaria Film im Süden Münchens. »Da hatte ich den Sommer über ganz schön zu tun«, erklärt Mittendorfer, die überrascht war, wie entspannt es beim Dreh zuging – »obwohl wir täglich ein großes Programm hatten und oftmals Szenen aus mehreren Folgen gleich nacheinander aufgenommen wurden.«

Beim Casting trafen sich beide zum ersten Mal

Zur Rolle kam Bettina Mittendorfer so wie Christoph Stoiber über ein Casting. Dort trafen sich die Surbergerin und der Siegsdorfer im Frühjahr zum ersten Mal persönlich. »Ich wusste zwar, dass sie im Landkreis Traunstein wohnt, aber der ist dann doch ziemlich groß«, erklärt Stoiber. Schnell waren Regisseur und Produzent vom Zusammenspiel der beiden begeistert – und auch die beiden waren sich auf Anhieb sympathisch.

Da bereits wenige Tage nach dem Casting die ersten Dreharbeiten anstanden, musste Mittendorfer sich mit dem Textlernen beeilen. Zur Hilfe kam ihr dabei der 32-jährige Siegsdorfer, der bereits seit Januar von seinem Einsatz in der zweiten Staffel wusste. Gemeinsam wurden dann im Surberger Wohnzimmer mehrseitige Drehbücher gelernt. Das Ergebnis kann dann ab Freitag im ZDF verfolgt werden. apo