Mittelschule Grassau lebt Demokratie

Bildtext einblenden
Die Mittelschule Grassau bekommt als erste im Landkreis Traunstein das Gütesiegel »Demokratie Verantwortung (er)leben«.

Grassau – Die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in München verleiht der Mittelschule Grassau das Gütesiegel »Demokratie Verantwortung (er)leben«. Die Auszeichnung geht in diesen Tagen per Post nach Grassau, die offizielle Ehrung erfolgt dann im Rahmen einer Online-Veranstaltung am 15. April. Mit ihrem Projekt »Demokratie nachhaltig begreifen« leiste die Mittelschule einen herausragenden Beitrag zur Demokratisierung, sagte Tabea Schneider von der Landeszentrale am Dienstag in einem Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Das Projekt besitze »sehr viele Bausteine«.


Mit der Vergabe des Gütesiegels Demokratie stärkt die Landeszentrale die Werte- und Demokratieerziehung an Mittelschulen. Ausgezeichnet werden Projekte, die einen Beitrag zur Toleranz- und Werteerziehung leisten, die demokratische Kompetenz begünstigen sowie das politische Bewusstsein fördern. 2017 bis 2019 war eine erste Runde der Verleihung in der Oberpfalz, von 2019 bis 2021 nun die zweite in Oberbayern. Zehn Schulen hatten sich um diese Wertschätzung beworben – acht von ihnen mit Erfolg. Die Mittelschule in Grassau ist nun die erste im Landkreis Traunstein, die diese Ehrung von der Landeszentrale erfährt.

Die Schule in Grassau hat mit ihrem Projekt den Aufbau und den Erwerb von sozialen Kompetenzen durch die Schüler in den Brennpunkt gestellt. Sie vermittelt ihnen ein gemeinschaftstragendes und persönlichkeitsbildendes Demokratieverständnis. Die Mittelschule thematisiert Werte wie Toleranz, Empathie und Respekt gegenüber allen Mitgliedern der Schulfamilie und der Gesellschaft auf der Basis eines positiven Selbstkonzepts.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Mittelschule ein Lern- und Lehrprogramm in allen Jahrgängen etabliert, das Demokratie nachhaltig als Wert begreifbar macht. Zwar ist das Konzept jahrgangsübergreifend angelegt, aber die Inhalte werden an das Alter der Schüler angepasst. Inhalte und Themen ergeben sich aus dem Unterricht, der Projektarbeit mit Partnern und anderen Ereignissen der Schulfamilie. Ein hilfreicher Kooperationspartner bei der Umsetzung des Ansatzes war das Wertebündnis Bayern, das im Zuge des Bildungsprojekts »Mehr WertDemokratie« beratend tätig war. Andere Bausteine waren die Teilnahme an einem Evaluierungsprojekt der Ludwig-Maximilians-Universität zum Thema Demokratisierung sowie das Befragen des Gemeinderats. Immer wieder erhielten die Schüler die Möglichkeit, sich als aktives Mitglied der Gesellschaft wahrzunehmen und herauszufinden, wo sie selbst wirksam werden können.

Schneider berichtet, dass sich die Mittelschule Grassau vor zwei Jahren um die Auszeichnung beworben habe. Sie habe das Projekt »Demokratie nachhaltig begreifen« in all seinen Facetten umgesetzt – und sie gedenke auch, das Vorhaben nach der Verleihung des Gütesiegels Demokratie weiter am Laufen zu halten.

»Herausragend« sei vor allem auch, wie Tabea Schneider ausführte, dass die gesamte Schulfamilie beteiligt sei. Gemeinsam setze man sich ein für mehr Demokratie. In diesem Streben habe die Schulfamilie auch Kontakte nach außen gesucht und gefunden. Die Schule habe sich »sehr vernetzt« präsentiert.


Mehr aus der Stadt Traunstein