weather-image
15°

Mit über 2,0 Promille Polizeibeamten widersetzt

5.0
5.0
Alkohol und betrunken am Steuer – News aus Traunstein und Berchtesgadener Land
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Florian Gaertner (Symbolbild)

Traunreut – Zu einigen handgreiflichen Auseinandersetzungen kam es am Sonntag nach dem Traunreuter Faschingszug auf dem Rathausplatz. In den meisten Fällen waren die Beteiligten stark angetrunken. Der Zug selbst verlief trotz des großen Besucherandrangs störungsfrei.


Die Beamten nahmen bis zum Ende der Veranstaltung acht Anzeigen wegen Körperverletzung auf. Außerdem gab es einen Widerstand gegen Polizeibeamte sowie zwei Gewahrsamnahmen. Ein 23-jähriger Fridolfinger verhielt sich im Festzelt äußerst aggressiv und widersetzte sich dem Platzverweis des Sicherheitsdienstes. Auch den Anordnungen der Polizei leistete er keine Folge, sodass er schließlich zur Dienststelle mitgenommen werden musste. Dabei wehrte er sich massiv. Der junge Mann hatte einen Alkoholwert von über 2,0 Promille. Er wird wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde ein 18-jähriger Tittmoninger, der permanent durch Handgreiflichkeiten und Aggressionen aufgefallen war.

Anzeige

Auf einem der mitfahrenden Wagen war eine Bonbon-Kanone montiert, die direkt auf die Zuschauer gerichtet war. Beim Beschuss in die Menge erlitten zwei Zuschauer Verletzungen, die ärztlich behandelt werden mussten. Besonders fiel auf, dass die Mehrzahl der Beteiligten stark alkoholisiert war. Es wird nun geprüft, einige der auffälligen Wagen bei den nächsten Faschingszügen auszuschließen.
Ein Lob sprach die Polizei hingegen dem Veranstalter des Festzeltes aus, der ein ausgeklügeltes Veranstaltungskonzept vorgelegt hatte und seine Auflagen strikt einhielt. fb