weather-image
14°

Mit Oldtimern dem Regenwetter getrotzt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Am Start: Helmut Pöschl aus Chieming (links) mit seinem Buick und Wolfgang Maier, erster Vorsitzender der Lebenshilfe Traunstein. (Foto: Mix)

Großen Zuspruch fand die erste »Lebenshilfe Chiemgau Classic Fahrt« durch den Landkreis Traunstein. Unter dem Motto »Barrierefrei – wir sind dabei« fand die Oldtimerfahrt statt und hatte Einrichtungen der Lebenshilfe Kreisvereinigung Traunstein und der Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten zum Ziel. Die Tour führte von Traunstein über Traunreut nach Großornach und Amerang. Mit der Teilnahme an der Ausfahrt unterstützten die Fahrer Menschen mit Behinderung und erhielten gleichzeitig Informationen über die Arbeit der Lebenshilfe. Trotz des ungünstigen Wetters waren Organisatoren und Teilnehmer sehr zufrieden mit der Aktion und wollen diese im kommenden Jahr wiederholen.


Friedrich M. Kirn, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Lebenshilfe Kreisvereinigung Traunstein, organisierte diese erste Classic Fahrt, die auf der Idee des Vorsitzenden Wolfgang Maier beruht. »Mit dem Motto ‚Barrierefrei – wir sind dabei’ wollen wir darauf aufmerksam machen, dass Barrieren nicht nur im Verkehr, sondern auch in Ämtern, öffentlichen Einrichtungen und vor allem in den Köpfen der Menschen eingerissen werden sollten. Einschränkungen jeglicher Art dürfen nicht zur Ausgrenzung führen«, sagte Friedrich M. Kirn. Nach der guten Resonanz ist für das kommende Jahr eine Wiederholung geplant. Von den 19 gemeldeten Fahrern mit ihren historischen Fahrzeugen sagten jedoch ein paar kurzfristig ab – aus Sorge um ihre wertvollen Autos. »Wir haben die Fahrt aber trotz der widrigen Umstände durchgezogen und sind sehr zufrieden damit«, resümiert der Organisator. Nach einem Frühstück gab es Informationen zum Bauprojekt der Lebenshilfe in Traunstein. Anschließend machten sich die Fahrer auf den Weg nach Traunreut, wo die neuen Werkstätten Oderberg besichtigt werden konnten. Nächstes Ziel war das Herbstfest der Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten in Großornach. Danach statteten die Teilnehmer dem EFA-Automobil-Museum in Amerang einen Besuch ab und ließen den Tag im Restaurant Malerwinkel am Chiemsee ausklingen.

Anzeige

Das Startgeld in Höhe von 77,77 Euro pro Auto kommt den Menschen mit Behinderung in der Lebenshilfe Kreisvereinigung Traunstein zugute. So kamen 1477 Euro zusammen. Unter den Teilnehmern waren zum einen Mitglieder der Lebenshilfe Kreisvereinigung mit ihren Oldtimern, aber auch Interessierte, die sich ein Bild von der Arbeit der Einrichtungen machten. Einige bekundeten nach der Fahrt ihr Interesse an einer Mitgliedschaft. So gesehen war der Tag trotz des schlechten Wetters und der Absage einiger Fahrer für die Lebenshilfe Traunstein ein Erfolg. mix