weather-image
27°
Spannung bis zum Schluss: Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer stellten ihr neues Faschingsprinzenpaar vor

Mit Miriam I. und Valentin I. in die närrische Zeit

Traunstein – Das streng gehütete Geheimnis ist gelüftet: Mit Valentin I. und Miriam I. gehen die Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer in die närrische Zeit. Die Krönung des Faschingsprinzenpaares im Landgasthof Jobst in Rettenbach übernahm Oberbürgermeister Christian Kegel. Er steckte Miriam I. das glitzernde Diadem ins Haar. Anschließend stießen das Traunsteiner Stadtoberhaupt, Blau-Weiß-Präsident Martin Litwinschuh sowie das neue und das alte Faschingsprinzenpaar auf die Saison 2014/2015 an.

Ein Prosit auf das neue Faschingsprinzenpaar und eine gelungene Saison 2014/2015: Blau-Weiß-Präsident Martin Litwinschuh (von links) stieß zusammen mit dem neuen Prinzenpaar mit Miriam I. und Valentin I. sowie den Vorgängern, Melanie I. und Florian II, an. (Foto: Aßmann)

Valentin I. ist 26 Jahre jung und arbeitet als Kfz-Mechatroniker. Ohne ihn auskommen müssen in den kommenden Monaten die Kammerer Kinder, die der leidenschaftliche Wintersportler sonst regelmäßig in Skikursen betreut. Wenn der 26-Jährige nicht an Autos arbeitet oder Ski fährt, ist er gern in den Bergen – mit dem Radl, dem Kletterseil oder zu Fuß. Darüber hinaus ist der neue Kammerer Faschingsprinz bei der Feuerwehr und den Schützen aktiv.

Anzeige

Miriam I. ist 21 Jahre jung und lernt im Klinikum Traunstein den Beruf der Krankenschwester. Es sei schon lange ihr Traum gewesen, einmal Prinzessin zu sein, erklärte sie bei ihrer Vorstellung. Mit einem charmanten Lächeln verriet sie das Ziel für die bevorstehenden »Tollen Tage«: »Guade Launa meng ma bringa.« Wie »ihr Prinz« stammt auch Miriam Kohlhofer aus Kammer.

Nach der Verleihung des blau-weißen Faschingsordens durch Miriam I. an Oberbürgermeister Christian Kegel, wünschte dieser den Faschingsfreunden Blau-Weiß Kammer eine gelungene Saison und beglückwünschte Martin Litwinschuh zu diesem »lebendigen Verein«: »Daran erkennt man, dass sie als Vorstand alles richtig machen«, lobte Kegel.

Auch zahlreiche befreundete Faschingsgesellschaften waren gekommen, um dem neuen Faschingsprinzenpaar ihre Aufwartung zu machen und Geschenke zu überbringen. Die Veitsgroma-Zunft Traunstein mit Marietta Lapper an der Spitze wünschte Valentin I. und Miriam I. »viel Spaß und eine gute Ausdauer«, Edeltraud Mitterer und die Faschingsfreunde Chieming freuten sich auf vergnügliche Stunden mit dem Kammerer Faschingsprinzenpaar und die Vertreter des Faschingsclubs »So Halunke« Waging waren sich einig, dass der Fasching 2014/2015 mit Valentin I. und Miriam I. »gewiss a Gaudi« wird.

Weitere Gratulanten waren die Berchtesgadener Faschingsgilde mit Vize-Präsident Werner Pils, der Faschingsclub Tittmoning mit Johann Heiß, die Tanzgruppe Heiligkreuz mit Hannelore Steinmüller, die »Trostberger Elfer« mit Christian Acker und die Salzburger Faschingsgilde. Peter Steinberger vom Landesverband Oberbayern des Bundes Deutscher Karnevalisten (BDK) wünschte den Blau-Weißen ebenfalls eine »Superzeit« und legte Oberbürgermeister Christian Kegel und den Anwesenden das BDK-Gardetreffen am 17. Januar in der Franz-Eyrich-Halle wärmstens ans Herz: »Da sehen sie über 1000 liebreizende Gardemädchen!« Organisiert wird die Veranstaltung von den Kammerer Faschingsfreunden.

Mit einer launigen Rede in Versform nahmen an diesem Abend auch Florian II. und Melanie I. – das letztjährige Faschingsprinzenpaar – Abschied. Sie sprachen von einer ehrenvollen Aufgabe und berichteten augenzwinkernd über lustige Begebenheiten während ihrer Amtszeit, wie beispielsweise der Prinzenwalzer auf dem Stadtplatz anlässlich des Faschingszuges. 43 Auftritte hatten die Kammerer »Tollitäten« in der zurückliegenden zweieinhalb Monate langen Faschingssaison absolviert. Dafür gab es von Präsident Martin Litwinschuh und den Faschingsfreunden Blau-Weiß Kammer ein kräftiges dreifaches »Blau-Weiß!«

Musikalisch umrahmt wurde die Inthronisation von der Musikkapelle Chieming. mia